Glatteis-Gefahr:

Schnee und Eis behindern Verkehr

Auf den Straßen im Nordosten blieb es trotz Schnee und Regen weitgehend ruhig. Das Wochenende bringt weitere Niederschläge mit sich.

Neuschnee behindert vielerorts den Berufsverkehr.
dpa Neuschnee behindert vielerorts den Berufsverkehr.

Wie angekündigt, kam es in der Nacht zum Freitag vielerorts zu Schneefall. Besonders die Schulbeförderung war von den Witterungsbedingungen betroffen. In den Landkreisen Rostock und Nordwestmecklenburg fiel sie aus, wie die Betreiber mitteilten. Gegen Mittag soll auffrischender Wind für Sturm- und Orkanböen sorgen. Im ganzen Nordosten herrscht Glatteisgefahr durch gefrierende Nässe. Die Temperaturen insgesamt werden milder - der Dauerfrost sei erstmal vorbei, wie Nordkurier-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net erklärt.

Die Aussichten für das Wochenende sind ähnlich: Am Sonnabend wird es bei Temperaturen zwischen 0 bis 8 Grad nass-kalt. Im Süden kann es zu gelegentlichen Regenschauern kommen, der Norden bleibt freundlicher. Der Sonntag bringt mit Temperaturen zwischen 4 bis 8 Grad Regen aus westlicher Richtung. "Für den kommenden Montag berechnen einige Wettermodelle einen schweren Sturm über Teilen von Deutschlands. Insgesamt ist die Wetterlage in der kommenden Woche als noch nicht sicher einzustufen: Regen, Sturm, starker Schneefall und neuer Frost – alles ist möglich“, sagt Meteorologe Jung.

Bus rutscht in Straßengraben

Auf den Straßen blieb es weitgehend ruhig. Es habe nicht mehr Unfälle als üblich gegeben, sagte ein Polizeisprecher. Zudem warnt die Unwetterzentrale in weiten Teilen Mecklenburg-Vorpommerns in den Morgenstunden vor Glatteisregen und Straßenglätte. Bei Kirch Grubenhagen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) rutschte ein Bus in einen Straßengraben und hing fest. Rund eine Stunde später konnte der Bus von einem Abschleppunternehmen herausgezogen werden. Am Fahrzeug war nichts beschädigt, er konnte seine Fahrt fortsetzen. Zu spät ist durch diesen Unfall übrigens niemand gekommen - der Bus war ohne Passagiere unterwegs.

Bahn mit Verspätungen

Nach Angaben eines Sprechers der Deutschen Bahn gab es im Zugverkehr lediglich auf der Strecke Bützow-Pasewalk wegen starker Schneefälle nennenswerte Behinderungen. Alle Strecken würden bedient, die Reisenden sollten jedoch Verspätungen bis zu 25 Minuten einkalkulieren.

 

 

Nordkurier digital jetzt mit Gratis Huawei MediaPad T1 10.0