Wetter zu Jahresbeginn:

Der Winter ist nur kurz zu Gast

Väterchen Frost hält nur kurz Einzug im Nordosten. Nach kühlem Monatsbeginn drängt sich der Frühling wieder in den Vordergrund.

Bei milden Temperaturen lässt sich der Sonnenuntergang entspannt geniessen.
Hauke-Christian Dittrich Bei milden Temperaturen lässt sich der Sonnenuntergang entspannt geniessen.

Dieser Winter will einfach nicht in Fahrt kommen. Nicht eine Schneeflocke fiel im gesamten Dezember vom Himmel. Zum Jahreswechsel nähert sich zwar kalte Luft aus Russland, aber die erreicht weitesgehend nur den Nordosten. Der Trend zum milden Winter scheint sich daher auch im Januar zu bestätigen. Im Laufe der ersten Januarwoche zieht sich der Dauerfrost auch schon wieder zurück. Gegen Mitte des Monats könnten nach Angaben von Nordkurier-Meteorologe Dominik Jung vom Portal wetter.net die Temperaturen schon wieder Richtung 15 Grad steigen.

„Das ist wirklich nur ein kurzer Besuch des Halbwinters. Er trifft vor allem den Osten und Norden. Ab Samstag kann sich Dauerfrost bis minus sieben Grad einstellen. Auch Schnee ist dabei möglich, ebenso Eisregen", sagt der Wetterexperte. „Vieles deutet aber schon wie befürchtet daraufhin, dass das nur ein kurzes winterliches Gastspiel bleiben wird." Der Atlantik sei zu "stark" und bringt wieder milde Frühlingsluft ins Land.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung