Mindestens eine Woche Dauerfrost:

Der Winter kommt zurück

Aus dem Osten Europas prischt wieder kalte Luft nach Deutschland. Der Winter kehrt zurück. Neben zweistelligen Minusgraden ist auch mit Schnee zu rechnen.

Kleine Gewässer, wie der Ivenacker See, drohen in den kommenden Tagen wieder zuzufrieren.             
Simon Voigt Kleine Gewässer, wie der Ivenacker See, drohen in den kommenden Tagen wieder zuzufrieren.  

In vielen Landesteilen darf sich bis zum Wochenende auf Neuschnee eingestellt werden. Anfang der Woche wird Dauerfrost folgen. „In den Nächten kann es über Schnee sehr kalt werden. Die Temperaturen können nachts auf minus zehn bis minus 20 Grad rutschen", sagt Nordkurier-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. Für Autofahrer gilt daher besondere Vorsicht. Die Straßen werden wieder glatt.

Wie lange die Kälte andauern wird, ist noch unklar. „Das sieht schon ein wenig nach dem angekündigten XXL-Winter aus. Wenn wir auf die bisherigen winterlichen Wetterlagen in diesem Winter schauen, ist das tatsächlich im Vergleich dazu ein XXL-Winter", so Wetterexperte Jung.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung