Box-WM im Jahnsportforum:

Diese Schläge ziehen die Promis an

So eine Promidichte hat Neubrandenburg schon lange nicht mehr gesehen. Nicht nur Sportler geben sich beim WM-Boxkampf im Jahnsportforum die Ehre, sondern auch Bekanntheiten aus Film und Fernsehen. Fehlt nur der rote Teppich.

5000 Fans haben mitgefiebert, als Jürgen Brähmer gegen Marcus Oliveira Weltmeister wurde. Darunter waren auch zahlreiche Stars und Sternchen.
Heiko Brosin 5000 Fans haben mitgefiebert, als Jürgen Brähmer gegen Marcus Oliveira Weltmeister wurde. Darunter waren auch zahlreiche Stars und Sternchen.

Links, rechts, links, rechts – k.o. Links, rechts – Kinnhaken oder blutige Nase. Boxen ist ein brutaler Sport. Dennoch lockt er viele, weil‘s – bei manchen mehr, bei manchen weniger – immer auch ums Sehen und Gesehenwerden geht. Dabei gilt im wahrsten Wortsinne Faustregel Nummer eins: Je näher jemand am Boxring Platz nimmt, desto wichtiger erscheint ihm dieser gesellschaftliche Aspekt. Obwohl diese Tatsache eine Absurdität in sich trägt: Direkt am Ort des Geschehens könnte man die Hauptdarsteller wunderbar beobachten und der Sport könnte im Mittelpunkt stehen. Weiter hinten auf den zudem noch viel preiswerteren Plätzen könnte man sich also getrost um den Sitz des Trägers am dünnen Kleidchen, um den Small Talk mit dem Nachbarn und dem schicken Gang auf Stöckeln durch die Gänge konzentrieren. Weiter vorne kommt für viele jedoch eine nicht zu vernachlässigende Tatsache hinzu: Die Kameras fangen einen im gleißenden Scheinwerferlicht ein und man geht live über den Äther.

Unter die rund 5000 Zuschauer im Neubrandenburger Jahnsportforum mischen sich für hiesige Verhältnisse doch einige solcher prominenter Persönlichkeiten. Doch, ja, die Box-WM markiert kurz vor Jahresende den gesellschaftlichen Höhepunkt der Viertorestadt. Da sollten die Verantwortlichen bei den nächsten Veranstaltungen durchaus überlegen, ob sie nicht doch einen roten Teppich ausrollen. Doch auch hier gilt Faustregel Nummer zwei: Je später der Abend, desto schöner und prominentiger die Gäste.

Prominente Schönheiten am Ring

Kurz bevor Jürgen Brähmer und Marcus Oliveira in den Ring steigen, zeigen sich ohne Zweifel die schönsten Frauen des Abends. Eine davon: Fernanda Brandao. Sie trägt ein traumhaftes, schwarz-goldenes Kleid der Designermarke Le Rock. Dazu besticht sie mit einer Freundlichkeit, die so mancher bekannten Persönlichkeit fehlt. Dabei hätte vermutlich jeder Verständnis, wenn sie etwas grummelig wäre, weil sie für den Boxkampf in Neubrandenburg extra den langen Transatlantikflug aus Brasilien auf sich nimmt, um in der ersten Reihe mitzufiebern. Nun gut, vielleicht nicht nur deshalb. Denn die Sängerin, Tänzerin und das ehemalige Jurymitglied der Castingsendung „Deutschland sucht den Superstar“ fährt noch in der Nacht weiter nach Köln, wo sie tags darauf ein neues Fernsehformat für RTL aufzeichnet. Obwohl die 30-Jährige eigentlich noch nichts verraten dürfte, erzählt sie im Gespräch mit dem Nordkurier, dass es sich um eine Fitnesscoach-Sendung handelt, die voraussichtlich im Frühjahr ins Programm kommt.

Mareile Höppner begeistert von Neubrandenburg

Die zweite Schönheit des Abends: Mareile Höppner. Die Moderatorin zeigt sich völlig begeistert von Neubrandenburg. „Ich bin überwältigt von den sensationell freundlichen Menschen“, sagt sie. Dass es sich nicht um die üblichen Floskeln und warmen Worte handelt, untermauert die 36-Jährige, indem sie von ihrem mittäglichen Spaziergang über den Weberglockenmarkt berichtet, wo sie sich einen Glühwein gönnte und mit den Viertorestädtern ins Gespräch kam. Zudem sei sie schon einmal in der drittgrößten Stadt Mecklenburg-Vorpommerns gewesen – ebenfalls zu einem Boxkampf.

Am Abend schlüpft Höppner dann in ein schwarzes Kleid mit schönen Stickereien der englischen Designerin Karen Millen und macht Bella Figura am Ring. Und weil Schönheiten immer auch genügend Schlaf brauchen, bereitet ihr eines etwas Kopfzerbrechen: „Ich wohne im Radisson-Hotel mit Blick auf die Kirche. Das bedeutet, dass ich am Sonntagfrüh wohl durch das Geläut geweckt werde“, sagt die Fernsehfrau mit einem Augenzwinkern.

Schweißgeruch? Hier nicht!

Manch empfindliche Nase stört sich am „Duft“ rund um den Boxring. Im Klartext: Dort riecht es nach Eau de Schweiß. Da kann sich der glücklich schätzen, der einen Platz nah bei Franka Dietzsch ergattert. Die ehemalige Weltmeisterin im Diskuswerfen versprüht einen Wohlgeruch. „Das ist Chloe“, erklärt die sympathische 45-Jährige mit einem Schmunzeln. Dabei wäre sie fast nicht zum Kampf gekommen, weil es ihr eigentlich im Herzen wehtut, wenn die Masse Gefallen daran findet, wenn sich zwei Menschen schlagen. Aber ihrem Partner Ulrich Thiel zuliebe…

Einer, der weiß, wie der Hase läuft, ist Henry Maske. Deshalb agiert der ehemalige Profiboxer als Experte an diesem Abend. Als er um 20.22 Uhr die Halle im Jahnsportforum betritt, vergessen etliche die Vorkämpfe im Ring und begleiten den 49-Jährigen mit „Henry, Henry, Henry“-Sprechchören in die Moderatorenkanzel. Kaum dort angekommen, umzingeln ihn unzählige Fans, werfen ihm Eintrittskarten, T-Shirts und Boxhandschuhe zu, die er doch bitte signieren soll. Was er natürlich macht, aber immer wieder bricht eben der ruppige brandenburgische Charme durch: „Nu is aber genug! Mensch, Leute!“

"Tatort"-Kommissar will inkognito bleiben

Weitaus unbemerkter schmuggelt sich Schauspieler Andreas Hoppe in die Halle. Mit weit ins Gesicht gezogener Kappe, hoch gestülptem Kragen und drei Freunden im Schlepptau sucht er sich schon gleich nach Saalöffnung gegen 19 Uhr seinen Platz. Übrigens weit entfernt vom Boxring. Dabei gehört der Ludwigshafener „Tatort“-Kommissar durchaus zur ersten Garde der Promis an diesem Abend. Aber Zurückhaltung ist ein feiner Charakterzug. Vielleicht mag er deshalb den Nordosten so sehr und verrät im Gespräch, dass er Wahl-Mecklenburg-Vorpommer ist und in einem kleinen Dorf einen Zweitwohnsitz hat. Wo? Das will der 53-Jährige nicht beantworten. Da gehen Mario Kopper alias Andreas Hoppe die Ermittlungen des Redakteurs dann doch zu weit.

Ebenfalls im Getümmel gesehen: Moderator Alexander Bommel, die deutsche Rockband Jupiter Jones, Comedian Volker „Zack“ Michalowski, Kanu-Olympiasieger Martin Hollstein, Kugelstoß-Ass David Storl, Boxer Sebastian Sylvester, Arthur Abraham, First Arslan, Kugelstoßer Ralf Bartels mit Gattin Maja, Oberbürgermeister Paul Krüger mit Ehefrau Marianne, Box-Trainer-Legende Uli Wegner, Kanu-Europameister Erik Rebstock und viele andere.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung