Verkehrunfälle:

Drei Tote am Wochenende auf Mecklenburg-Vorpommerns Straßen

Es war ein unfallreiches Wochenende im Nordosten. Drei Menschen starben. In zwei Fällen übersahen Autofahrer einen Motorradfahrer.

Mehrere tödliche Unfälle ereigneten sich am Wochenende in Mecklenburg-Vorpommern.
Patrick Seeger/Symbolbild Mehrere tödliche Unfälle ereigneten sich am Wochenende in Mecklenburg-Vorpommern.

Drei Menschen sind am Wochenende bei Verkehrsunfällen in Mecklenburg-Vorpommern ums Leben gekommen. Ein 84-jähriger Radfahrer wurde am Samstag auf einer Landstraße bei Ferdinandshof von einem Auto erfasst und tödlich verletzt. Der Rentner bog kurz hinter dem Ortsausgang aus einem Feldweg auf die Landstraße ein, wie die Polizei mitteilte. Dabei habe der Mann einem Auto die Vorfahrt genommen.

Am Sonntag übersah ein Autofahrer auf der B5 zwischen Dersenow und Zahrensdorf im Landkreis Ludwigslust-Parchim einen entgegenkommenden Motorradfahrer beim Linksabbiegen und erfasste ihn. Der Motorradfahrer stürzte und wurde tödlich verletzt, wie ein Polizeisprecher sagte.

Am Sonntagabend übersah eine Autofahrerin nahe Rubenow im Landkreis Vorpommern-Greifswald einen Motorradfahrer beim Abbiegen. Der 23-Jährige starb bei dem Unfall, wie die Polizei mitteilte. Die 24 Jahre alte Frau habe an einer Abzweigung den Motorradfahrer nicht bemerkt und sei mit ihm zusammengestoßen.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung