Schwerer Verkehrsunfall:

Ein Toter und vier Verletzte bei Massen-Karambolage auf A20

Bei einem Unfall auf der A20 sind am Samstag mehrere Fahrzeuge zusammengestoßen. Die tödliche Massenkarambolage begann auf dem Standstreifen.

Der Unfall bedeutete einen Großeinsatz für die Rettungskräfte.
Maurizio Gambarini/Symbolfoto Der Unfall bedeutete einen Großeinsatz für die Rettungskräfte.

Ein 22-jähriger Mann ist bei einer Karambolage auf der Autobahn 20 nahe Kröpelin im Landkreis Rostock getötet worden. Nach ersten Ermittlungen war der Autofahrer am Samstagabend mit seinem Wagen gegen einen Pannen-Lkw auf dem Standstreifen geprallt. Insgesamt waren acht Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt, wie die Polizei mitteilte. Vier weitere Menschen kamen mit teils schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Unklar war zunächst die Unfallursache. Es gebe Zeugen, die bei der Vorbeifahrt an dem Lastwagen ein Warnblinken bemerkt hätten, sagte ein Polizeisprecher. Ob dies auch zum Zeitpunkt des Unfalls so war, müsse von Gutachtern ebenso geklärt werden wie die Frage, warum die sechs anderen Autos in die Unfallstelle fuhren. Wegen Nebels habe die Sichtweite bei rund 150 Metern gelegen. Der Sachschaden wurde mit rund 30 000 Euro angegeben. Die A20 war in Richtung Rostock rund sieben Stunden lang gesperrt.

Nordkurier digital jetzt mit Gratis Huawei MediaPad T1 10.0