Umzug begeistert viele Zuschauer:

Ein Wochenende der Großereignisse in MV

Zehn Tage lockt die Warnemünder Woche in das Ostseebad. Schon zum traditionellem Umzug „Niegen Ümgang“ kamen Tausende. Nur die tierischen Umzugsteilnehmer blieben diesmal im Stall - Tribut an die Hitze.

Viele Besucher strömten über die Bahnhofsbrücke ins Ostseebad Warnemünde.
Ove Arscholl Viele Besucher strömten über die Bahnhofsbrücke ins Ostseebad Warnemünde.

Mit dem traditionellen Umzug „Niegen Ümgang“ hat am Samstag die 78. Warnemünder Woche begonnen. Rund 2500 Teilnehmer zogen bei blauem Himmel und Sonnenschein durch das Ostseebad begleitet von Tausenden Zuschauern. „Es war eine tolle Stimmung beim Umzug“, sagte der Tourismusdirektor Rostock-Warnemünde, Matthias Fromm. Allerdings hätten die Reiter ihre Tiere dieses Mal wegen der Hitze im Stall gelassen.

Bis zum kommenden Sonntag werden nach Fromms Angaben rund 700 000 Besucher bei der Warnemünder Woche erwartet. Er rechnete nicht damit, dass die hohen Temperaturen Besucher abschreckten.

Auch viele Segler kommen mit ihren Booten

Ein zweiter Höhepunkt war Samstag das Waschzuberrennen, eine Party mit skurrilen Schwimmgefährten auf dem Wasser. In den vergangenen Jahren waren auf dem Alten Strom unter anderem Betonmischer, Trabbis, ein Spaceshuttle und sogar die Titanic unterwegs.

In ihrer 78. Auflage ist die Veranstaltung auch wieder Anziehungspunkt für Segler aus zahlreichen Nationen. Die Organisatoren erwarten rund 2000 Teilnehmer auf 850 Booten. Das sind 100 Schiffe mehr als im vergangenen Jahr.

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung