Kindesmissbrauch:

Elfjähriger in Schwerin sexuell missbraucht

Mit einer besonders perfiden Methode hat ein Unbekannter ein Kind in Schwerin angesprochen und sich dann an ihm vergangen.

Laut Phantombild soll der mutmaßliche Täter so aussehen.
Polizei Laut Phantombild soll der mutmaßliche Täter so aussehen.

Ein elfjähriger Junge ist am Dienstagmorgen in Schwerin nach Angaben der Polizei von einem Unbekannten sexuell missbraucht worden. Der Unbekannte habe sich gegenüber dem Jungen als Polizist ausgegeben und ihn so auf einen Spielplatz gelockt. Dort habe er den Jungen missbraucht.

Mit Hilfe des Jungen hat die Polizei ein Phantombild des mutmaßlichen Täters erstellt. Der Mann soll Anfang bis Mitte 40 und zwischen 1,65 und 1,70 Metern groß sein. Seine Statur wird als dicklich, stämmig beschrieben. Die Haare sollen grau-blond und drei bis fünf Zentimertn lang sein. Der Mann soll blaue Augen, eine Brille und einen Drei-Tage-Bart haben. Außerdem sei er Raucher. Zur Tatzeit sei der Unbekannte mit einer schwarzen Stoffjacke, einer dunkelblaue-schwarzen Jeans, einem weißen Pullover und grauen Kunstlederschuhen (Slipper) bekleidet gewesen.

Bereits Anfang des Monats gab es einen ähnlichen Vorfall auf dem Schweriner Weihnachtsmarkt. Dort hatte ein unbekannter Mann einen Achtjährigen angesprochen und versucht den Jungen mit Hundebabys und Schokolade zu ihm nach Hause zu locken. Der Junge ließ sich davon aber nicht beeindrucken. Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen gibt, wird derzeit geprüft.

Weiterführende Links