Polizeieinsatz in Lutheran:

Ermittlungen gegen angeschossenen Autofahrer

Polizisten keilen mit ihren Wagen ein Auto ein, in dem sie einen Verbrecher vermuten. Der Fahrer wird angeschossen und sieht sich nun Ermittlungen gegenüber.

Bei dem MEK-Einsatz in Lutheran wurde ein Mann lebensgefährlich verletzt. Welche Rolle spielte er?
Michael-Günther Bölsche Bei dem MEK-Einsatz in Lutheran wurde ein Mann lebensgefährlich verletzt. Welche Rolle spielte er?

Der beim Einsatz einer Polizei-Spezialeinheit per Kopfschuss lebensgefährlich verletzte Mann ist jetzt selbst ins Visier der Staatsanwaltschaft Schwerin gerückt. Die Anklagebehörde ermittelt wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung, des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Das sagte am Dienstag ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Die Schäden an den Fahrzeugen deuteten darauf hin, dass der 27-Jährige versucht habe, eine Sperre aus zivilen Polizeifahrzeugen zu durchbrechen. Ein Mobiles Einsatzkommando (MEK) der Hamburger Polizei hatte am Freitag in Lutheran mit seinen Autos den Wagen des Mannes eingekeilt. Die Beamten wollten einen verurteilten Gewalttäter aus dem Hamburger Rotlichtmilieu festnehmen, der sich aber gar nicht in dem Auto befand. Schließlich schoss ein Polizist auf den Fahrer, der am Kopf schwer verletzt wurde. Er verlor sein rechtes Auge. Gegen den Polizisten wird ebenfalls ermittelt.

Rechtsanwalt Benjamin Richert, der die beiden Insassen im Fall Lutheran vertritt, wies die Vorwürfe als „Schutzbehauptung“ der Polizei zurück: „So soll irgendwie das Gesicht gewahrt werden“, sagte er. Sollte sein Mandant tatsächlich versucht haben, die Blockade zu durchbrechen, sei die Gefahrensituation doch erst von der Polizei geschaffen worden. „Aber ich nehme an, er ist in Panik geraten. Die Polizisten waren nicht mal als solche zu erkennen, hatten irgendwelche Lederjacken ohne Aufschrift an“, so der Rechtsanwalt. Außerdem wollten seine Mandanten an der örtlichen Fleischerei gerade selbst anhalten und seien schon beim Ausrollen gewesen. „Der Beifahrer kauft dort regelmäßig ein“.

Weiterführende Links

Nordkurier digital jetzt mit Gratis Huawei MediaPad T1 10.0