Tochter Isabella-Leila Gisela geboren:

Erneut Elternglück im Hause Backhaus

Die Zahnärztin und der Agrarminister freuen sich erneut über Nachwuchs. Nach Sohn Richard, der inzwischen drei Jahre alt ist, gehört nun auch Tochter Isabella-Leila Gisela zur Familie.

Bernd Wüstneck Bei der Trauung im Sommer 2012 war Till Backhaus' Ehefrau Ivonne mit Sohn Richard schwanger, jetzt kam Töchterchen Isabella-Leila Gisela auf die Welt.

Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) ist erneut Vater geworden. Ehefrau Ivonne brachte am frühen Sonntagmorgen ein Mädchen zur Welt. "Wir sind stolz und glücklich verkünden zu können, dass unsere Schwester und Tochter Isabella-Leila Gisela Backhaus am 03.01.2016 um 0.15 Uhr mit einer Größe von 50 cm und einem stolzen Gewicht von 3770 g das Licht der Welt erblickt hat!", schrieb sie am Montag auf ihrer Facebook-Seite. Mutter und Kind seien wohlauf, sagte ein Ministeriumssprecher. Zuvor hatte der Radiosender Ostseewelle über die Geburt berichtet.

Agrarminister Backhaus hatte die Rostocker Zahnärztin und einstige Miss Ostdeutschland im Sommer 2012 geheiratet. Kurz darauf brachte die heute 33-Jährige den gemeinsamen Sohn Richard zur Welt. Das Paar hatte sich schon Jahre vorher in Sternberg (Kreis Ludwigslust-Parchim) kennengelernt, als der Minister die junge Frau zur Rapsblütenkönigin krönte.

Für Backhaus ist es die dritte Ehe. Der 56-Jährige hat aus einer früheren Beziehung eine erwachsene Tochter und auch schon ein Enkelkind.

Weiterführende Links

Kommentare (7)

Ob Herr Backhaus seinen Kindern mal von seinem unvergessenen "Abenteuer"erzählt - Das er als Jugendlicher als er Abends am See übernachtet hat von einem Fuchs in den Unterarm gebissen worden ist und dieser Fuchs Tollwut hatte. Herr Backhaus damals Sohn eines angesehenen Arztes heimlich nach West Berlin geschleust wurde und dort operiert wurde und ihm dort ein Kalbsknochen eingesetzt wurde, weil der Biss des Fuchses den ursprünglichen Knochen zerstört hatte. - Das wäre doch mal eine spannende Geschichte die bestimmt viele interessiert !

Hallo Verkehrsportal, das klingt in der Tat abenteuerlich. Wir werden die Geschichte recherchieren. Beste Grüße aus der Nachrichten-Redaktion des Nordkurier

Die Geschichte und das er wieder Papa geworden ist interessiert mich und vielleicht auch andere genauso wenig.

wie in der landwirtschaft, wer gut den samen streut wird gut ernten....

"Minister stellt sich der Diskussion: Agrarpolitsche Tagung – Global handeln, lokal denken" (Pressemitteilung Nr.001/16 vom 05.01.2016 aus dem Backhausministerium) Heute hat Dr. Backhaus dazu in in der Viehhalle Güstrow den Landtagswahlkampf eröffnet. Warum sagt der Nordkurier dazu nichts? „Global denken – lokal handeln“ wurde 2015 als Maxime im Klimaschutz benannt. Wenn 2016 aus MV "Global handeln, lokal denken" verkündet wird, dann zeigt das die Maxime der hier agierenden Agrarindustrie. Am Tag, nachdem ein Ministeriumssprecher verkündet, das ein stolzes Gewicht von 3770 g das Licht der Welt erblickt hat! Wie weit ist der Nordkurier Teil der Imagekampagne "MV tut gut"?

Hallo Tollensetaler, wir sagen in diesem Artikel ganz einfach deshalb nichts dazu, weil wir wirklich nicht hellsehen können. Dieser Artikel ist ja heute schon eine Woche alt, erschienen am 4. Januar. A. Wegwerth, Nordkurier-Redaktion

Natürlich soll das Elternglück im Hause Backhaus nicht mit Hellseherei überfrachtet werden. Doch eine Reaktion des NK auf das am 5. Januar angekündigte „Global denken – lokal handeln“ aus dem gleichen Hause habe ich leider bisher nirgens gefunden. Mit dieser Parole war MV sogar im Vorfeld der Grünen Woche präsent. Vielleicht recherchiert die NK-Redaktion auch mal außerhalb der Tollwut-Geschichten?