Der Rocker und die Drogen:

Ex-Präsident der Mongols wieder in Haft

Erst im Juli war der Haftbefehl gegen ihn aufgehoben worden, jetzt sitzt er schon wieder hinter Gittern: Der ehemalige "Präsident der Mongols-Rocker hat offenbar immer noch mit der Drogen-Szene zu tun.

Der Prozess gegen die "Mongols"-Mitglieder läuft seit mehr als einem Jahr vor dem Landgericht Neubrandenburg.
Udo Roll/ Archiv Der Prozess gegen die "Mongols"-Mitglieder läuft seit mehr als einem Jahr vor dem Landgericht Neubrandenburg.

Einer der Hauptangeklagten im Neubrandenburger Rocker- und Drogenprozess sitzt erneut in Haft.  Wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Dienstag sagte, wurde der 26-Jährige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz festgenommen. Das zuständige Amtsgericht habe inzwischen Haftbefehl gegen den Mann erlassen, der bis 2013 als "Präsident" des MC Mongols fungiert haben soll. Details nannte die Sprecherin aus ermittlungstaktischen Gründen nicht. Der Neubrandenburger muss sich mit drei mutmaßlichen Komplizen seit mehr als einem Jahr vor dem Landgericht Neubrandenburg verantworten.

Ihnen wird banden- und gewerbsmäßiger Drogenhandel in bis zu 20 Fällen vorgeworfen. Das Quartett soll 2012/2013 illegal Muskelaufbaupräparate und Drogen bei Bekannten in Bremen besorgt und an der Mecklenburgischen Seenplatte vertrieben haben. Der 26-Jährige saß, nachdem die Geschäfte mit den Bremern aufgeflogen waren, schon ein Jahr in Untersuchungshaft. Erst im Juli hatte das Gericht seinen Haftbefehl aufgehoben. Vor Gericht schweigen die Beschuldigten bisher. Am Mittwoch (25. Februar) sollen die ersten Plädoyers in dem Verfahren gehalten werden.

Weiterführende Links

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!