Bei Anruf Betrug:

Falsche Polizisten zocken Senioren am Telefon ab

Ordnungshüter genießen besonders bei älteren Bürgern einen ausgezeichneten Ruf. Das machen sich dreiste Betrüger im Nordosten zu Nutze. Besonders raffiniert: Die Gauner ändern ständig ihre Tricks und klingeln auch mal an der Haustür.

Vorsicht vor falschen Polizisten.
dpa Vorsicht vor falschen Polizisten.

Bei Anruf Betrug. Mit einer besonders perfiden Masche, versuchen Ganoven im Nordosten Bürger zu schröpfen. Derzeit gebe es mit bis zu 20 Betrugsfällen eine sehr hohe Anhäufung in Schwerin, sagt Michael Schuldt, Sprecher des Landeskriminalamtes Mecklenburg-Vorpommern.

Die Gauner gingen dabei ähnlich vor wie bei einem 64-Jährigen aus der Gemeinde Sehlen. Bei dem Senior von der Insel Rügen meldete sich vor Kurzem ein Unbekannter, der sich als Beamter des Bundeskriminalamtes (BKA) München vorstellte. Der vermeintliche BKA-Mann fragte den Senior, ob er unseriöse Anrufe in Bezug auf Lottospiele erhalten habe. Der falsche Beamte täuschte vor, den angeblichen Lotto-Abzockern auf der Spur zu sein und horchte den Senior aus. Der Pseudo-Polizist fragte nach der Kontonummer des 64-Jährigen, wollte wissen, ob er ein Dispokredit auf dem Konto hat, und forderte ihn auf, 4000 Euro an einen Kontoinhaber aus der Türkei zu zahlen. In diesem Moment legte der Senior auf.

Indes warnt das Landeskriminalamt vor falschen Beamten. „Die Polizei wird sich niemals per Telefon Auskünfte über Vermögenswerte einholen und auch keine Zahlungsforderungen stellen“, sagt Michael Schuldt.

Zum Glück waren die 20 Senioren in Schwerin so clever und tappten nicht in die Falle des falschen Polizisten am Telefon.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung