Datenautobahn:

Fast halbe Milliarde für schnelles Internet

Bundesverkehrsminister Dobrindt legt nach und stellt für ländliche Regionen in MV weitere Fördermittel für den Breitbandausbau zur Verfügung. Außerdem gibt er ein Versprechen ab.

Die einzelnen Glasfaserkabeln einer Breitbandverbindung erkennt man an ihren unterschiedlichen farblichen Markierungen.
Julian Stratenschulte Die einzelnen Glasfaserkabeln einer Breitbandverbindung erkennt man an ihren unterschiedlichen farblichen Markierungen.

Mit weiteren 457 Millionen Euro an Fördermitteln unterstützt die Bundesregierung den Ausbau des schnellen Internets in Mecklenburg-Vorpommern. Damit sollten laut Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) vor allem bisher "unterversorgte" ländliche Regionen im Land ans Turbo-Internet angeschlossen werden.

"Damit bringen wir rund 120.000 Haushalte und 10.000 Unternehmen ans superschnelle Breitband", sagte Dobrindt bei einem Redaktionsbesuch des Nordkurier.

Er sicherte zu, dass bis 2018 alle Haushalte im Nordosten einen Anschluss an die schnellen Datenautobahnen erhalten werden. Zusammen mit einer früheren Tranche stellt der Bund insgesamt 787 Millionen Euro für den Ausbau der Internetversorgung in Mecklenburg-Vorpommern zur Verfügung.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung