Das kann teuer werden:

Fehlalarme von Rauchmeldern verursachen Ärger und Kosten

Die Pieper sollen Leben retten, können aber auch ganz schön nerven – beispielsweise die Feuerwehr, die des Öfteren umsonst ausrückt. Gerade jetzt in der Urlaubszeit sollte man noch einmal überprüfen, ob die Anlage auch funktioniert.

Im Brandfall können Rauchmelder Leben retten. Doch piepsen sie ohne Grund, kann das für Probleme sorgen.
Roland Weihrauch Im Brandfall können Rauchmelder Leben retten. Doch piepsen sie ohne Grund, kann das für Probleme sorgen.

Den Feuerwehren im Nordosten machen Fehlalarme zu schaffen, darunter viele aufgrund defekter Rauchmelder. Das kann teuer werden – besonders, wenn die falsch alarmierten Retter eine Tür aufbrechen müssen, warnt Eva Walitzek vom Verbraucherschutzverband „Wohnen im Eigentum“. Um Ärger und Kosten zu vermeiden, gelte es gerade in der Urlaubszeit, den Rauchmelder vor der Reise noch einmal zu überprüfen.

Richtig Probleme bereiten den Wehren Rauchmelder, die ohne Grund in großen Lagerhallen auslösen: „Da werden jedes Mal viele Kameraden losgeschickt – was tagsüber schon schwierig ist, weil die Leute arbeiten", weiß Verbands-Sprecher Ronny Meyer.

Schlüssel beim Nachbarn kann helfen

Laut dem Landesamt für Brandschutz MV kam es im vergangenen Jahr zu insgesamt 6545 Fehlalarmen, 622 davon entfielen auf den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, 591 auf den Kreis Vorpommern-Greifswald.

Eva Walitzek empfiehlt: „Hinterlassen Sie Ihren Schlüssel bei den Nachbarn. Pfeift es ohne Rauchentwicklung, können diese das Gerät abstellen.“ Die Kosten für eine beschädigte Wohnungstür tragen in den meisten Fällen die Eigentümer.

Kommentare (2)

Wer muss eigentlich den Feuerwehreinsatz bei einem Fehlalarm zahlen wenn dieser von einem defekten oder schlecht gewarteten Brandmelders in meiner Mietwohnung ausgelöst wird? Als Mieter werde ich leider gezwungen Brandmelder in meiner Wohnung zu dulden aber muss ich auch alle dadurch entstehenden Kosten übernehmen?

Wenn jemand nach bestem Wissen und Gewissen einen Feueralarm meldet, kann ihn niemand dafür haftbar machen. Eine aufgebrochene Haustür zahlt normalerweise die Hausratversicherung. Die in dem Artikel erwähnten Einsätze in Lagerhallen etc. sind Alarme von Brandmeldeanlagen, die automatisch die Feuerwehr alarmieren. Für Fehlalarme durch automatische Brandmeldeanlagen ist der Betreiber verantwortlich. Wenn jemand die Feuerewehr ruft wegen einem Rauchwarnmelder in der Nachbarwohnung o.ä. handelt nach bestem Wissen und Gewissen. Mehr Infos zu Rauchwarnmeldern in Privaträumen finden Sie zum Beispiel auf www.Rauchmelder-Aktion.de