Totalschaden:

Flugschüler stürzt auf Rügen ab

Eigentlich wollte er nur eine ruhige Übungsstunde nehmen, doch dann fiel plötzlich das Triebwerk aus.

Das Flugzeug stürzte auf eine Wiese, etwa 200 Meter von der eigentlichen Betonpiste entfernt.
Stefan Tretropp Das Flugzeug stürzte auf eine Wiese, etwa 200 Meter von der eigentlichen Betonpiste entfernt.

Bei einem Flugzeugabsturz auf Rügen hat sich am Sonnabendvormittag ein Pilot leicht verletzt. Der 48-jährige Flugschüler drehte Übungsrunden über dem Flugplatz Güttin. Wie die Polizei berichtet, meldete er gegen 11.10 Uhr einen Triebwerksausfall seiner Maschine. Da wollte er gerade zur Landung ansetzen.

Am Boden wartete sein Fluglehrer und gab ihm neue Anweisungen. Der Flugschüler versuchte etwa 200 Meter neben der Betonpiste auf einer Wiese zu landen. Sein Flugzeug stürzte dabei in ein kleines Wasserloch und kippte nach vorne um. Er verletzte sich leicht im Gesicht, war danach aber noch ansprechbar und. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn später in eine Klinik nach Rostock.

Die einmotorigen Cessna erlitt einen Totalschaden, die Polizei geht von etwa 50.000 Euro aus. Die Kriminalpolizei Stralsund hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

 

 

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung