Tarifkonflikt:

Ganztägiger Warnstreik an Uniklinikum Greifswald

Nach Angaben der Gewerkschaft wird es durch den Ausstand zu erheblichen Einschränkungen im Klinikbetrieb kommen.

Stefan Sauer Mit dem Krankenhaus ist nach Angaben der Gewerkschaft ein Notdienst vereinbart worden, so dass Notfälle versorgt werden.

Im Tarifstreit am Universitätsklinikum Greifswald hat die Gewerkschaft Verdi für Mittwoch einen ganztägigen Warnstreik angekündigt. Mit dem Krankenhaus sei ein Notdienst vereinbart worden, so dass Notfälle versorgt werden. Hintergrund des Warnstreiks ist die ausstehende Einigung im Tarifkonflikt. Die Tarifkommission hatte das Angebot der Unimedizin vom 31. August mit großer Mehrheit abgelehnt.

Das Arbeitgeberangebot habe zwar die geforderte stufenweise Anhebung der Gehälter an das Niveau des Tarifvertrages der Länder enthalten, aber nur unter der Voraussetzung, dass bei allen medizinisch-technischen Angestellten und Verwaltungsmitarbeitern die Arbeitszeit auf 38 Stunden ohne Lohnausgleich verkürzt werde. "Die Verkürzung der Arbeitszeit bedeutet doch nur, dass alle weiterhin die gleiche Arbeit machen, nur in weniger Zeit und für weniger Geld", sagte Gewerkschaftssekretärin Andrea Moder.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung