Fünf auf einen Streich:

Geparden-Nachwuchs im Rostocker Zoo

Fünffache Freude: Die Gepardin Malika war Ende April Mutter geworden. Nun tapsten die Kleinen das erste Mal durch das Gehege.

Jens Büttner Die junge Geparden erkunden erstmals das Außengehege im Zoo von Rostock.

Die Gepardin Malika hat am Montag erstmalig den Besuchern ihre Jungen gezeigt. „Allen fünf Raubkätzchen geht es gut, sie sind gesund und munter“, sagte Kuratorin Antje Zimmermann. Malika ziehe ihre zwei Kater und drei Kätzchen weitgehend allein groß. Sie stehe aber unter ständiger Beobachtung ihrer Tierpflegerinnen. Vater Akido habe naturgemäß kein Interesse an seiner Familie, da Geparden nur zur Paarung zusammenkommen und dann getrennte Wege gehen. Malika war am 28. April das erste Mal Mutter geworden. Die Gepardenmutter selbst gehört zu dem letzten Nachwuchs aus dem Jahr 2010. Da ihre Mutter kurz nach der Geburt an einem plötzlichen Nierenversagen gestorben war, wurde sie per Hand aufgezogen.