320 neue Fälle in einer Woche:

Grippe greift weiter um sich

Die Grippewelle rollt über Mecklenburg-Vorpommern. Nahezu ein Drittel aller seit Jahresanfang bekannten Influenza-Fälle im Land wurden vergangene Woche gemeldet.

Die Grippewelle breitet sich aus - für eine Impfung ist es jetzt zu spät.
Andreas Gebert Die Grippewelle breitet sich aus - für eine Impfung ist es jetzt zu spät.

Die Grippe greift in Mecklenburg-Vorpommern weiter um sich. Seit Jahresanfang wurden 1005 Influenzafälle gemeldet, nahezu ein Drittel davon in der vergangenen Woche, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock am Mittwoch mitteilte. In der vergangenen Woche seien 320 Neuerkrankungen registriert worden, in der Woche zuvor waren es 239. Im Kreis Vorpommern-Greifswald war eine 58-jährige Frau an der Grippe gestorben.

In den vergangenen fünf Wochen hat sich dem Landesamt zufolge die gemeldete Zahl von Influenza-Erkrankungen fast vervierfacht und liegt deutlich höher als zur gleichen Zeit im Vorjahr mit 90 Fällen. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales geht allerdings von einer hohen Dunkelziffer aus, da nur die labordiagnostischen Fälle registriert werden. Im Vergleich zur Saison 2012/2013 sind die Krankheitszahlen jedoch deutlich niedriger. Damals waren 2676 Fälle gezählt worden.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung