Voll erwischt:

Grippewelle überrollt den Nordosten

Die Influenza hat das Land fest im Griff. Besonders betroffen sind diesmal jedoch nicht Kinder und Schwache.

In der vergangenen Woche wurden 165 bestätigte Grippe-Fälle aus allen Landkreisen in MV gemeldet.
Karl-Josef Hildenbrand In der vergangenen Woche wurden 165 bestätigte Grippe-Fälle aus allen Landkreisen in MV gemeldet.

Kurz vor dem Frühlingsanfang hat die Influenza den Nordost noch einmal voll erwischt. Laut Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) wurden in der vergangenen Woche 165 bestätigte Grippe-Fälle aus allen Landkreisen in MV gemeldet. Mehr als doppelt so viele Erkrankungen wie eine Woche zuvor.

Das LAGuS geht jedoch von einer der Jahreszeit typischen Grippewelle aus. Seit Oktober 2015 wurden bislang insgesamt 542 Infektionen in MV gezählt. Bis dato eine Steigerung von mehr als 60 Fällen im Vergleich zum Vorjahr. Eine ähnliche Tendenz konstatiert auch das Brandenburger Ministerium für Gesundheit. Auch hier stiegen die Influenza-Zahlen seit Anfang 2016 bis dato kontinuierlich an. 

Deutschlandweit hat das Robert Koch-Institut (RKI) in dieser Woche 3081 bestätigte Influenzafälle erfasst. Damit ist die Fallzahl einer Woche erstmals seit Jahresbeginn über die 3000er-Marke gestiegen. Seit Beginn der Saison Anfang Oktober wurden nach RKI-Angaben insgesamt 13 290 Grippefälle in Deutschland gemeldet. Diese Zahl entspreche der Größenordnung der vergangenen Jahre. Einen Unterschied gibt es allerdings: Die aktuelle Grippewelle trifft derzeit insbesondere auch Menschen mittlerer Altersgruppen häufiger und schwerer als in den Vorjahren. lm

Nordkurier digital jetzt ab 3,75 € pro Monat