Drogenrazzia:

Haftbefehle gegen sechs Rauschgiftdealer in MV

Bei einer Hausdurchsuchung in Schwerin fand der Zoll mehrere Kilogramm Marihuana und Amphetamin. Vier von sechs Verdächtigen sitzen nun in Untersuchungshaft.

Bei den Verdächtigen wurden mehr als zehn Kilo Marihuana und 1,5 Kilogramm Amphetamin sicher gestellt.
Bernd Wüstneck Bei den Verdächtigen wurden mehr als zehn Kilo Marihuana und 1,5 Kilogramm Amphetamin sicher gestellt.

Nach einer Razzia mit 65 Zollbeamten bei Drogendealern hat das Amtsgericht Schwerin am Mittwoch sechs Haftbefehle erlassen. Wie ein Sprecher des Zollfahndungsamts Hamburg am Donnerstag sagte, sitzen vier Männer aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim in Untersuchungshaft, zwei weitere erhielten Haftverschonung. Sie stehen im Verdacht, längere Zeit mit Rauschgift gehandelt zu haben. Zweimal monatlich sei mit fünf Kilogramm Marihuana und etwa einem Kilo Amphetamin gedealt worden.  

Die Beamten stellten bei den Verdächtigen insgesamt mehr als zehn Kilo Marihuana und 1,5 Kilo Amphetamin sicher. Der Straßenverkaufswert beträgt laut Zoll rund 170 000 Euro. Bei der Durchsuchung am Dienstag in Wohnräumen und Gartengrundstücken der sechs Männer waren 130 Gramm Marihuana, 40 Gramm Amphetamin und wenige Gramm Kokain beschlagnahmt worden, zudem ein Pkw und mehrere Tausend Euro Bargeld.

Bereits im Februar hatten Beamte des Hauptzollamts Hamburg-Hafen einen 27-jährigen Schweriner sowie einen 28-Jährigen aus Grabow im ICE Hamburg-Berlin mit 5352 Gramm Marihuana aufgegriffen. Bei weiteren Ermittlungen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Schwerin wurden im Mai erneut fünf Kilogramm Marihuana und 800 Gramm Amphetamin in einem Waldstück bei Ludwigslust sichergestellt. Dabei waren weitere Verdächtige aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim ins Visier der Fahnder geraten.  

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung