Gericht verkündet Urteil:

Haftstrafe für Rostocker Fan nach Steinwurf auf Polizisten

Vor knapp zwei Jahren gab es am Rande der Partie zwischen Hansa Rostock und Dynamo Dresden zu Ausschreitungen. Heute wurde ein Urteil gesprochen.

Der Rostocker Fußballfan Kristian S. hat einen rund zwei Kilo schweren Stein auf einen Polizisten geworfen.
Bernd Wüstneck Der Rostocker Fußballfan Kristian S. hat einen rund zwei Kilo schweren Stein auf einen Polizisten geworfen.

Das Rostocker Landgericht hat einen Fußballfan wegen gefährlicher Körperverletzung zu vier Jahren und fünf Monaten Haft verurteilt. Das Gericht sah es am Montag als erwiesen an, dass der heute 33-Jährige Kristian S. am Rande eines Drittliga-Spiels zwischen Hansa Rostock und Dynamo Dresden im November 2014 einen zwei Kilogramm schweren Pflasterstein gegen einen Polizisten geworfen und ihn verletzt hatte.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von vier Jahren und neun Monaten gefordert. Die Verteidigung des Rostockers hatte auf Freispruch plädiert. Zunächst hatte die Anklage auf versuchten Totschlag gelautet. Im Prozess konnte dem Mann aber keine Tötungsabsicht nachgewiesen werden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung