Lehrer-Streik:

Hier fällt der Unterricht aus

Die Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern streiken in Teilen des Landes am Mittwoch, in anderen Teilen am Donnerstag. Für viele Schüler bedeutet das: Unterrichtsausfall. An welchen Schulen in unserer Region gestreikt wird und wo der Unterricht stattfindet, sehen Sie in unserer Übersicht.

Kay Nietfeld Am Mittwoch sind Hunderte Schulen in MV vom Lehrer-Streik betroffen. Am Donnerstag wird in einzelnen Schulen in Vorpommern gestreikt.

Seenplatte:

An etwa 110 staatlichen Schulen in Neubrandenburg und dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ist Mittwoch mit Unterrichtsausfall zu rechnen. Mehr als 80 Prozent der Lehrer von der Regionalen Schule Burg Stargards werden wohl Mittwoch an der Streik-Kundgebung in Altentreptow teilnehmen. Für einen Großteil der Stargarder Schüler bedeutet das Unterrichtsausfall, wie Schulleiterin Sylvia Schwenn im Gespräch mit dem Nordkurier sagt. Einzig für die Fünftklässler – es gibt insgesamt 54 – sei eine Notbetreuung organisiert worden. Eltern, die gar nicht wüssten, wie sie ihre Kinder unterbringen sollen, können also ihre Schützlinge in die Schule schicken. In der Zeit von 7.30 Uhr bis 12 Uhr könne man sich um die Kinder kümmern, so Sylvia Schwenn. Ab Donnerstag soll der Unterricht dann aber wieder planmäßig für alle Schüler stattfinden.

Gleiches gilt für die Schüler der Neuen Friedländer Gesamtschule, wobei nur ein Drittel von ihnen Mittwoch zu Hause bleiben darf, wie Schulleiter Heike Böhnke auf Nordkurier-Nachfrage sagt. Für alle anderen Schüler finde der Unterricht statt, sprich eine Vertretung sei möglich.

In Neubrandenburg können Eltern von Kindern im Grundschulalter aufatmen - für die Kleinen gibt es eine Not-Betreuung. Bei allen anderen könnte es zu Problemen kommen, denn an den weiterführenden Schulen gibt es keinen Notdienst. Wie es mit dem Unterichtsausfall genau aussieht, dazu gab es auch am Dienstag keine Angaben. Die Eltern seien jedoch informiert worden.
 

Mecklenburg-Strelitz

In Neustrelitz wird an der Grundschule Sandberg und an der Integrierten Gesamtschule „Walter ­Karbe“ gestreikt. Der Unterricht fällt aus. Die Betreuung ist abgesichert. An der Jawaharlal-Nehru-Schule in der Tiergartenstraße ist nur für die fünften bis siebten Klassen der Unterricht abgesichert. Die höheren Klassen haben schulfrei. An der Grundschule Kiefernheide, am Gymnasium Carolinum und an der Grundschule Daniel Sanders wird nicht gestreikt. In Mirow wird an der Grundschule wird gestreikt. Auch hier ist die Betreuung abgesichert. In Feldberg, Wesenberg, Holzendorf, Blankensee und Woldegk findet der Unterricht regulär statt.

 

Demminer Land:

In Demmin fällt an allen Schulen der Unterricht aus. Für die Grundschüler der Pestalozzischule wird eine Betreuung an der Schule angeboten. Die Fritz-Reuter-Schule organisiert die Betreuung in Ausnahmefällen auf Wunsch der Eltern. In der Heinrich-Zille-Schule werden Kinder werden in der Schule von acht verbleibenden Lehren, voraussichtlich mit Unterstützung der Horte, betreut. Auch im Demminer Goethegymnasium fällt der Unterricht fällt aus, die Zehntklässler bleiben zu Hause. In einigen Klassenstufen kann der Unterricht abgesichert werden.

Mecklenburgische Schweiz

Am Malchiner Gymnasium ist noch unklar, ob am Mittwoch ganz normal unterrichtet werden kann. Auch in der Malchiner Marcus-Schule ist das noch unklar. An der Grundschule Gnoien findet der Unterricht wahrscheinlich statt, an der Regionalschule Jördenstorf fällt vermutlich ein großer Teil des Unterrichts aus. Am Gymnasium Teterow ist es noch unsicher, ob der Unterricht abgesichert werden kann, die Schulleitung ist aber vorbereitet, eine Beaufsichtigung der Schüler am Streiktag zu gewährleisten.

Vorpommern

In Vorpommern werden am Donnerstag diese Schulen geschlossen bleiben. Die Grundschule Villa Kunterbunt Anklam und auch die Grundschule Gebrüder Grimm Anklam. Diese Schulen erklärten auf Anfrage, dass bei ihnen am Donnerstag einige, aber nicht alle Lehrer streiken werden. Nicht der komplette Unterricht fällt aus in der Haff-Grundschule Ueckermünde, in der Regionale Schule Löcknitz und im Lilienthal Gymnasium Anklam. In diesen Schulen wird am Donnerstag auf jeden Fall nicht  gestreikt (stand Dienstag, 3. März): im Schlossgymnasium Gützkow, in der Grundschule Jarmen und in der Grundschule Peeneburg Anklam.

Für die Kinder an den Grund- und Förderschulen wird es für den Donnerstag einen Notdienst für die Betreuung geben, sollten die Lehrer streiken gehen. Die Eltern können ihre Kinder also wie gewohnt zur Schule bringen, nur das kein Unterricht erleilt wird. Den Notdienst organisiert das staatliche Schulamt in Greifswald. Die Betreuer sind meist Lehrer im Beamtenstatus, die nicht streiken dürfen.

Arbeitsniederlungen an weiteren 310 Bildungseinrichtungen des Landes wurden für Freitag angekündigt. Brandenburg bleibt von Warnstreiks der Lehrer
vorerst verschont.

 

 

Bildung ist zu wenig wert

Ein Kommentar von Benjamin Vorhölter

Jedes Jahr das gleiche Gejammer: Sobald ein Jahrgang die Schule verlässt, meckert die Wirtschaft über unzureichende Fähigkeiten des Nachwuchses. Das Problem ist hausgemacht. In Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg haben die Lehrer im vergangenen Jahr mit Hunderttausenden Überstunden Ausfälle kompensiert. Diese Zahl ist ein Indiz dafür, wie wenig gute Bildung in unserem Land wert ist. Zeit für Lernschwache und Härtefälle bleibt da kaum. Hinzu kommt noch: Von vielen Lehrern wird meist mehr erwartet als der reine Lehrauftrag. In Ganztagsschulen übernehmen sie nicht selten wichtige Erziehungsfunktionen. Daher ist es richtig, dass gerade angestellte Lehrer für eine angemessene Bezahlung und Altersvorsorge auf die Straße gehen. Und da das möglichst viel Aufmerksamkeit erregen soll, macht es in der Schulzeit am meisten Sinn. Wer Export-Weltmeister bleiben will, kann es sich nicht leisten, die eigene Zukunft kaputt zu sparen.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung