Mehr Geld für Geringverdiener:

Höheres Wohngeld im neuen Jahr

Das kommende Jahr hält für Menschen mit geringem Einkommen eine frohe Überraschung bereit. Das Wohngeld soll nun auch in Mecklenburg-Vorpommern erhöht werden.

Das Wohngeld wird erstmals seit 2009 angehoben.
Marijan Murat Das Wohngeld wird erstmals seit 2009 angehoben.

Vom 1. Januar 2016 an wird auch in Mecklenburg-Vorpommern mehr Wohngeld gezahlt. Von den höheren Leistungen würden nun mehr Menschen mit geringem Einkommen profitieren, teilte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) am Montag in Schwerin mit. Bestehenden Wohngeldempfängern werde der höhere Zuschuss Anfang des neuen Jahres automatisch überwiesen, ohne dass ein Antrag nötig ist. Zugleich werde ein neuer Bescheid erteilt.

Das Wohngeld wird erstmals seit 2009 angehoben. Der Bundestag hatte im Juli das Gesetz zur Wohngeldreform beschlossen. Im Nordosten wurden 2014 nach Angaben des Statistischen Amtes rund 35 Millionen Euro an 26 000 Haushalte gezahlt. Damit bekamen gut drei Prozent der Privathaushalte den Zuschuss von durchschnittlich 99 Euro im Monat. 2015 sind voraussichtlich 28 Millionen Euro Wohngeld ausgereicht worden. Zuständig sind die Stadt-, Gemeinde- und Amtsverwaltungen.