Für Kinder gibt es erstmals ein Spray:

Impfschutz gegen Grippe eingetroffen

Die Grippeschutzimpfungen im Land können beginnen. Die Gesundheitsämter der Kreise haben die Impfdosen erhalten. In den Praxen ist er aber noch nicht flächendeckend vorrätig.

Angst vor der Spritze müssen Kinder nicht mehr haben. Für sie erstmals eine Sprühimpfung per Nasenspray möglich.
             
Ralf Hirschberger Angst vor der Spritze müssen Kinder nicht mehr haben. Für sie erstmals eine Sprühimpfung per Nasenspray möglich.  

Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Mecklenburg-Vorpommern mitteilte, wurden für den öffentlichen Gesundheitsdienst 18410 Impfdosen geordert und geliefert. „Sollten diese nicht ausreichen, wird nachbestellt“, hieß es. Die Behörde versorgt die Gesundheitsämter der Kreise und kreisfreien Städte mit Impfstoff. Zudem impfen Haus- und Fachärzte ihre Patienten auf Wunsch, allerdings haben noch nicht alle Praxen Impfstoff vorrätig. Für Kinder ist erstmals eine Sprühimpfung per Nasenspray möglich.

In diesem Jahr hat die Staatliche Impfkommission ihre Empfehlungen zum Grippeschutz ausgeweitet. Anlass war unter anderem die vergangene Influenza-Saison, die deutlich länger und stärker anhielt al die der vorangegangenen Jahre.

Nach Auskunft des Lagus waren allein von Januar bis Mitte April dieses Jahres 3848 labordiagnostisch bestätigte Grippe-Erkrankungen gemeldet worden. Im gleichen Zeitraum 2012 waren es lediglich 101 Infektionen.