Haus des Mannes angezündet:

In Trennung lebende Frau legt Feuer

Während ihr Mann auf Dienstreise war, fackelte seine Frau sein Haus ab und gestand die Brandstiftung wenig später bei der Polizei.

Polizeiauto
Carsten Rehder Nur wenige Stunden nach dem Feuer meldete sich die Brandstifterin bei der Polizei.

Eine 59 Jahre alte Frau hat in Gottesgabe (Landkreis Nordwestmecklenburg) das Haus ihres Mannes in Brand gesteckt und sich dann selbst gestellt. Die Frau lebe getrennt von ihrem Mann und war in der Nacht zu Donnerstag vermutlich eigens in den Ort gefahren, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag in Wismar. Das Feuer brach gegen 2.00 Uhr nachts aus. Die Frau habe angegeben, Brandbeschleuniger im Carport verschüttet und angesteckt zu haben.

Die Flammen griffen auf das Wohngebäude über. Das Einfamilienhaus wurde komplett zerstört. Der Schaden wird auf rund 200 000 Euro geschätzt. Der Bewohner soll auf Dienstreise gewesen sein. Die Tatverdächtige - die gesundheitlich angeschlagen sein soll - habe sich zwei Stunden später telefonisch bei der Rettungsleitstelle gemeldet und die Brandstiftung gestanden. Sie sei zunächst in eine Klinik eingewiesen worden.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung