Überfall:

Intensivtäter greifen mit Eisenstangen an

Zwei Männer haben am Montag einen Überfall in Stralsund verübt. Doch trotz Bewaffnung kamen sie nicht weit.

Die Polizei hat die beiden Straftäter bei einer Wohnungsdurchsuchung festgenommen
Carsten Rehder/Symbolbild Die Polizei hat die beiden Straftäter bei einer Wohnungsdurchsuchung festgenommen

Die Polizei in Stralsund hat zwei Männer festgenommen, die am Montag vor einem Mehrfamilienhaus sechs Menschen mit Eisenstangen und einer Schreckschusswaffe überfallen haben sollen. Einer der beiden 37 und 42 Jahren alten Tatverdächtigen werde dem rechten Spektrum zugerechnet, erklärte ein Polizeisprecher am Dienstag in Neubrandenburg. Beide Männer aus der Tribseer Vorstadt seien der Polizei bereits als Intensivtäter bekannt.

Die angegriffenen fünf Männer und eine Frau im Alter von 25 bis 40 Jahren hätten sich wehren und die Angreifer in die Flucht schlagen können. Verletzt wurde nach bisherigen Ermittlungen niemand. Die alarmierte Polizei habe bei Wohnungsdurchsuchungen danach Eisenstangen und die Schreckschusswaffe bei den mutmaßlichen Angreifern gefunden. Daraufhin habe ein Staatsanwalt die Festnahme angeordnet. Ein politisches Motiv für den Überfall werde geprüft.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung