Herbst/Winter-Programm an der Volkshochschule:

Japanisch für Anfänger im Dschungel von Pasewalk

Mit Essen wird nicht gespielt? Darüber sollte sich besser hinwegsetzen können, wer sich für die „Kunst des Obst- und Gemüseschnitzens“ interessiert.

Sport und Entspannung sind die Renner: Fitness-Angebote wie Zumba locken Teilnehmer in die Volkshochschulen.
Bernd Thissen Sport und Entspannung sind die Renner: Fitness-Angebote wie Zumba locken Teilnehmer in die Volkshochschulen.

Wer einen Dschungel in Pasewalk bezwingen oder in Wolgast Wüstensand sehen will, schafft das, sofern er es an der richtigen Stelle versucht. In den Volkshochschulen (VHS) nämlich. Die halten in ihren Herbst/Winter-Programmen einige Überraschungen parat. In Pasewalk beispielsweise steht „Japanisch für Anfänger“ im Stundenplan oder der Fitnesskurs „Jungle fit“, der zum „Laufen, Springen, Balancieren, Kriechen, Heben, Tragen, Werfen und Tanzen im Wald“, sprich Dschungel, auffordert. Von Wolgast aus geht es Ende November mit dem Finger auf der Landkarte in die Vereinigten Arabischen Emirate – beim Vortrag „Traum im Wüstensand“.

In Schwerin wirbt die VHS für die „Kunst der Obst- und Gemüseschnitzerei“. Das Seminar unter Leitung einer Kunstpädagogin kommt freilich nur für ein Publikum in Betracht, das sich über das Mantra „Mit Essen wird nicht gespielt“ hinwegsetzen will. „Vorkenntnisse und besondere Fertigkeiten sind nicht nötig, nur der Spaß und die Neugierde, mit den Materialien kreativ zu sein“, heißt es. Und: Für den Transport der Kunstwerke sollten mindestens drei Behälter mitgebracht werden. Diese könnten übrigens ebenfalls mit Hilfe eines VHS-Angebotes geschaffen werden: „Phantasievolle Behältnisse filzen“ ist am Standort Rostock möglich.

Schulabschlüsse sind der Klassiker

Ohne Filz kommen die Klassiker der VHS-Bildung aus: Das Nachholen der Schulabschlüsse von Berufsreife über Mittlere Reife bis zum Abitur und Alphabetisierungskurse zählen ebenso dazu wie der Sprachunterricht. „Einschließlich Deutsch als Fremdsprache haben wir insgesamt 20 Sprachen im Angebot“, sagt Ines Schmidt, Direktorin des Volkshochschulverbandes Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin. Im vergangenen Jahr gaben die VHS insgesamt 5006 Kurse, 53 627 Menschen waren dabei. Bestanden bis zur Kreisgebietsreform in den ehemals zwölf Kreisen und sechs kreisfreien Städten eigenständige VHS, seien nun Vereinigungen und Umstrukturierungen hin zu Haupt- und Zweigstellen im Gang, wie Ines Schmidt erklärt.

Während der Fremdsprachen-Unterricht nach der Zahl der erteilten Stunden der umfänglichste ist, verbuchen die Gesundheitskurse die höchsten Teilnehmer-Zahlen. Zu Gymnastik, Rückenschule, Yoga und Qigong gesellen sich immer neue exotische Trainingstechniken. So an der VHS Neustrelitz, wo seit Kurzem Lu Jong, als das „älteste asiatische Bewegungssystem“ beschrieben, in Grund- und Aufbaukursen gelehrt wird.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung