AfD will demonstrieren:

Kanzlerin Merkel besucht Wahlkreis

Nette Gespräche bei Bier und Schnittchen: So liefen die Neujahrsempfänge Merkels in ihrem Wahlkreis in der Vergangenheit ab. In diesem Jahr will die AfD den Besuch für einen Protest nutzen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird am Freitagnachmittag in Stralsund erwartet.
Hannibal Bundeskanzlerin Angela Merkel wird am Freitagnachmittag in Stralsund erwartet.

Einen Tag nach der Verabschiedung des umstrittenen Asylpakets II durch den Bundestag besucht Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihren Wahlkreis an der Ostsee. Zeitgleich zu ihrem Besuch am Freitag in Stralsund hat die AfD zu einer Demonstration unter dem Motto "Merkel muss weg" aufgerufen. Die Partei erwartete zunächst 300 Teilnehmer, hatte die Zahl dann auf rund 150 Teilnehmer herunterkorrigiert.

Merkel wird zunächst auf dem Jahresempfang des CDU-Wirtschaftsrates (17.00) im Rathaus sprechen. Es wird erwartet, dass sie in ihrer Rede "Deutschland 2016 – Ein Land vor großen Herausforderungen und Chancen" auch auf die aktuelle Flüchtlingssituation eingehen wird. Danach hat sie in ihrer Funktion als Bundestagsabgeordnete Vertreter aus Politik und Gesellschaft zu ihrem traditionellen Neujahrsempfang (19.00) in Stralsund eingeladen.

Die Polizei geht von einem friedlichen Verlauf der Demonstrationen aus. "Wir haben keine Erkenntnisse, dass es zu Störungen kommen wird", sagte eine Polizeisprecherin. Als Protest gegen die AfD-Demonstration wurden zwei Gegenveranstaltungen mit 40 Teilnehmern angemeldet.

Nordkurier digital jetzt mit Gratis Huawei MediaPad T1 10.0