Keine Hinweise auf Bedrohung:

Karnevalsfeiern im Nordosten finden statt

Der abgesagte Karnevalsumzug in Braunschweig hat die Narren im Nordosten verunsichert. Doch die Sicherheitsbehörden geben Entwarnung.

 Der Karnevalszug in Braunschweig wurde wegen einer Terrorwarnung kurzfristig abgesagt. Der junge Mann fand sein Terroristen-Kostüm selbst etwas unpassend.
Julian Stratenschulte Der Karnevalszug in Braunschweig wurde wegen einer Terrorwarnung kurzfristig abgesagt. Der junge Mann fand sein Terroristen-Kostüm selbst etwas unpassend.

Nach den Anschlägen von Kopenhagen sollten sich die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern nach Einschätzung des Schweriner Innenministeriums die Karnevalsfeiern nicht verderben lassen. Es lägen keine Erkenntnisse über Bedrohungen von Umzügen oder Festen im Land vor, sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Sonntag.

Zuvor war der Karnevalsumzug in Braunschweig kurz vor dem Start nach Hinweisen auf mögliche Terroranschläge abgesagt worden. Diese Hinweise hätten ausschließlich Braunschweig betroffen, sagte der Sprecher. Auch die Schutzmaßnahmen etwa für religiöse Gebäude oder Kultureinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern blieben auf dem normalen Stand.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung