Volksfest-Vorfreude :

Knapp 220 Segelschiffe bei Hanse Sail

Tausende Menschen freuen sich lange im Voraus auf das zweite August-Wochenende, dem traditionellen Hanse-Sail-Wochenende in Rostock. Nun ist es wieder soweit. Knapp 220 Schiffe haben sich angemeldet.

Die ersten Segler sind schon in Rostock.
Jens Büttner Die ersten Segler sind schon in Rostock.

Zu der am Donnerstag beginnenden 23. Hanse Sail werden knapp 220 Traditionssegler, Museumsschiffe, Kutter und Jachten erwartet. Ein Novum ist, dass zwölf Windjammer Station machen. Flaggschiff des maritimen Volksfestes, zu dem wieder mehrere Hunderttausend Besucher erwartet werden, ist das Segelschulschiff der Marine, die „Gorch Fock“.

Die Liste der Schiffe, die bis Sonntag im Stadthafen und in Warnemünde zu bestaunen sind, reicht von der knapp sieben Meter langen Segeljacht „Drommel“ bis hin zur 139 Meter großen Fregatte „Karlsruhe“. Rund 80 Prozent der Schiffe sind während der viertägigen Veranstaltung bei Ausfahrten mit Besuchern unterwegs, für die Eigner eine existenziell wichtige Einnahmequelle.

Gastland ist Russland

Das größte Fest in Mecklenburg-Vorpommern wird von Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) und Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) eröffnet. Als Vertreter des internationalen Gastlandes wird Russlands Botschafter Wladimir Grinin zur Eröffnung in den Stadthafen kommen.

Auf insgesamt vier Kilometern Bummelmeile im Stadthafen und in Warnemünde sorgen an den Kaikanten rund 400 Händler und Buden für die Versorgung von Leib und Seele. Auf sieben Bühnen soll ein buntes Programm geboten werden - musikalische Unterhaltung für jeden Geschmack und alle Altersklassen.

Daneben gibt die Hanse Sail den Rahmen für viele Treffen von nationalen und internationalen Wirtschaftsexperten. Zudem wirft die nahe Bundestagswahl ihre Schatten voraus: Zahlreiche Spitzenpolitiker nutzen die Hanse Sail, um mit einer Veranstaltung viele Menschen gleichzeitig zu erreichen.

Wetter soll nicht so gut werden

Betrüblich sind allerdings die Wetteraussichten für die ersten beiden Hanse-Sail-Tage. Am Mittwoch, dem Tag, an dem schon viele Schiffe einlaufen, ist nach Worten von Eva Wille, Meteorologin beim Deutschen Wetterdienst in Potsdam, sogar mit Unwettern zu rechnen. „Gewitter, Hagelschlag, Starkregen - Unwetterwarnungen sind möglich.“ Am Donnerstag könne es dann noch Schauer und Gewitter geben, bevor sich das Wetter am Freitag bis Sonntag beruhigt. Bei schwachem bis mäßigem Wind seien nur gelegentliche Niederschläge zu erwarten, bei angenehmen Temperaturen um 22 bis 24 Grad.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung