Millionen-Deal:

Landespolizei erhält ganz heiße Schießeisen

Bis 2021 wird jeder Beamte in MV mit einer neuen Dienstwaffe ausgerüstet. Ausgerechnet ein in die Negativ-Schlagzeilen geratenes Unternehmen bekommt den Auftrag der Landesregierung.

Die neuen Dienstpistolen der Landespolizei kommen von Heckler & Koch.
Paul Zinken Die neuen Dienstpistolen der Landespolizei kommen von Heckler & Koch.

Schöner schießen mit Heckler & Koch: Die baden-württembergische Waffenschmiede hat den Zuschlag für die Ausrüstung der Landespolizei mit knapp 6000 neuen Dienstpistolen erhalten. Das sagte jetzt eine Sprecherin des Innenministeriums. Bei der Waffe handelt es sich um eines der neuesten Modelle des Unternehmens – die SFP9 (Striker Fired Pistol), die sich nach Firmenangaben ausgerechnet durch eine hohe Treffsicherheit auch bei schneller Schussfolge auszeichnen soll.

Heckler & Koch war erst jüngst mit dem Sturmgewehr G36 in die Schlagzeilen geraten – weil es Probleme mit der Treffsicherheit bei schneller Schussfolge geben soll. Die Pistolen werden bis 2021 gegen die alten P6 von Sig Sauer ausgetauscht. Laut Ministerium soll noch dieses Jahr damit begonnen werden. 3,2 Millionen Euro sind im Etat dafür veranschlagt. Laut Heckler & Koch war es der erste Vertragsabschluss für die SFP9 in Deutschland.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung