Autofahrer aufgepasst:

Liebestolle Rehe lassen Unfallgefahr steigen

Liebe macht blind, das gilt insbesondere auch für Rehe. Wenn sie wie im Rausch über die Straßen rennen, ist das allerdings eine große Gefahr für Autofahrer - zu jeder Tageszeit.

Es ist Sommer und bei Rehen spielen die Hormone verrückt.
Schwarz Es ist Sommer und bei Rehen spielen die Hormone verrückt.

Die Paarungszeit der Rehe lässt derzeit wieder die Wildunfallgefahr steigen. Das erfordere zu jeder Tageszeit besondere Aufmerksamkeit von den Autofahrern, warnt Ulf-Peter Schwarz vom Landesjagdverband MV. „Wenn die Hormone verrückt spielen, treibt der Rehbock seine Auserwählte in wilder Hatz über Felder, durch Wälder und über die Straßen, selbst in der brütenden Mittagshitze.“ Besonders gefährlich seien Verkehrswege, die zwischen Wald und Wiese verlaufen. „Da sind Wohnzimmer und Schlafzimmer der Rehe praktisch voneinander getrennt“, erklärt Schwarz.

Um der steigenden Wildunfallgefahr zu begegnen, haben die Jäger an den besonders gefährdeten Straßenabschnitten blaue Marken an den Leitpfosten angebracht. Durch die Reflexion des Lichts soll das Wild vor herannahenden Fahrzeugen gewarnt werden. Der Landesjagdverband appelliert trotzdem an die Autofahrer, sich insbesondere an die ausgewiesenen Geschwindigkeitsbegrenzungen bei Wildwechseln zu halten.

Kontrolliert bremsen und hupen

Die Polizei empfiehlt zudem, das Fernlicht auszuschalten, wenn Wild die Straße quert, da es ansonsten wie versteinert im Lichtkegel stehen bleibt. Helfen könnte zudem, kontrolliert zu bremsen und zu hupen, damit die Tiere einen Fluchtweg finden. Falls es doch zu einem Zusammenstoß mit einem Tier kommen sollte, werde über die Polizei eine Bescheinigung über den Wildunfall ausgestellt und ein Jäger informiert, der die Entsorgung des Wildtiers übernimmt oder aber das verletzte Tier nachsucht.

Insgesamt kam es im vergangenen Jahr im Landkreis Vorpommern-Greifswald zu 2084 Wildunfällen, im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte waren es sogar 2732. md

Nordkurier digital jetzt ab 3,75 € pro Monat