85 Prozent für Heidrun Bluhm:

Linken-Chefin wird mit großer Mehrheit wiedergewählt

Die Linke in Mecklenburg-Vorpommern steht hinter ihrer Vorsitzenden Heidrun Bluhm. Sie konnte ihr Wahlergebnis jetzt sogar noch einmal verbessern.

Bluhm
Jens Büttner Heidrun Bluhm und Helmut Holter bleiben das Führungsduo der Linken in Mecklenburg-Vorpommern.

Lediglich zwölf Mitglieder stimmten beim Parteitag am Samstag in Pasewalk gegen die alte und neue Parteivorsitzende Heidrun Bluhm. Mit 85 Prozent übertraf sie ihr Wahlergebnis von vor zwei Jahren, als sie mit 84,6 Prozent gewählt worden war, leicht. „Ich bin sehr zufrieden und sehe das Ergebnis als Bestätigung meiner Arbeit“, sagte sie dem Nordkurier. Mit Blick auf die Landtagswahl 2016 stellte sie klar, dass die Linkspartei eine Regierungsbeteiligung anstrebe. Rot-Rot-Grüne halte sie für eine erreichbare Regierungskoalition.

Für die kämpferische Abrechnung mit der Landesregierung von SPD und CDU sorgte insbesondere der Fraktionsvorsitzende im Landtag, Helmut Holter. Sowohl Innenminister Lorenz Caffier (CDU habe versagt, was sich an der Kreisgebietsreform, der Polizeireform und den finanziellen Kürzungen für die Polizei zeige. Heftig griff Holter unter lautem Applaus auch Sozialministerin Birgit Hesse und ihre Vorgängerin Manuela Schwesig (beide SPD) an. „Wo ist denn die Integrationsministerin Hesse aktuell zu sehen? Ich sehe sie nicht!“

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!