Kein Spaß:

Mann in Kofferraum gesperrt

Zwei Gruppen lieferten sich eine merkwürdige Auseinandersetzung. Dabei wurde ein Mann im Kofferraum durch Neustadt-Glewe gefahren und später seine Wohnung verwüstet.

Die Polizei konnte noch in der selben Nacht alle Täter stellen.
Arno Burgi/Symbolbild Die Polizei konnte noch in der selben Nacht alle Täter stellen.

Ein 36-jähriger wurde in der Nacht zum Sonnabend in einen Kofferraum gesperrt und durch Neustadt-Glewe gefahren. Später verwüsteten die Peiniger die Wohnung ihres Opfers. Ausgangspunkt war eine Sporthalle: Wie die Polizei berichtet, befand sich dort der Mann mit vier Bekannten. Demnach fuhren kurz vor Mitternacht vier Personen in einem Auto auf dem Parkplatz vor und drei weitere Männer kamen hinzu.

Es gab eine Auseinandersetzung zwischen den Gruppen und danach wurde der Mann in den Kofferraum des Autos gesperrt. Zwei der Täter fuhren mit ihm durch den Ort, bis sie ihn wieder aussteigen ließen. Es folgte ein Streit, der mit einem Faustschlag in das Gesicht des 36-Jährigen endete. Der Mann ging nach Hause. Doch auch dort war er nicht sicher: Die Täter kamen hinterher und verwüsteten seine Wohnung. Weitere Anwesende riefen darauf die Polizei, die die Täter in und in der Nähe der Wohnung stellen konnte.

"Aus Spaß" gehandelt

Sie seien alle alkoholisiert gewesen und hätten angegeben, lediglich aus Spaß heraus gehandelt zu haben, heißt es aus dem Polizeipräsidium in Rostock. Und weiter: "Das sah der Geschädigte verständlicherweise anders." Derzeit ermittle die Kriminalpolizei wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung, der Körperverletzung, sowie des Hausfriedensbruchs und der Sachbeschädigung.

 

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!