Untersuchungshaft:

Mann wegen vermuteten sexuellen Missbrauchs festgenommen

Erneut gibt es einen Fall von sexualisierter Gewalt an einem Kind in Schwerin. Die Polizei hat den Tatverdächtigen verhaftet. Andere Fälle sind dagegen noch ungeklärt.

Der 59-jährige Tatverdächtige sitzt nun in Untersuchungshaft.
Boris Roessler/Symbolbild Der 59-jährige Tatverdächtige sitzt nun in Untersuchungshaft.

In Schwerin ist ein Mann wegen des mutmaßlichen Missbrauchs eines 13-jährigen Jungen festgenommen worden. Der 59-jährige Schweriner soll den leicht geistig behinderten Jungen am 9. Januar in seine Wohnung gelockt und dort sexuelle Handlungen an ihm vorgenommen haben, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Das Kind habe sich später seiner Mutter anvertraut, die Strafanzeige erstattete.

Der Mann sei in Untersuchungshaft genommen worden. Er sei einschlägig vorbestraft und sei 2006 schon einmal verurteilt worden. Zu dem aktuellen Vorwurf habe er sich noch nicht geäußert. Zuvor hatte der Sender Ostseewelle Hit-Radio Mecklenburg-Vorpommern über die Festnahme des Tatverdächtigen berichtet.

Zusammenhänge mit ähnlich gelagerten Fällen in Schwerin würden geprüft, sagte der Behördensprecher. Noch gebe es allerdings keine Hinweise darauf. Anfang Dezember hatte ein Mann versucht, einen Jungen mit Hundebabys und Schokolade mit sich zu locken; Mitte Dezember war in Schwerin ein elfjähriger Junge auf einem Spielplatz missbraucht worden. Für derartige Delikte drohen den Tätern Freiheitsstrafen zwischen sechs Monaten und zehn Jahren.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung