:

Martin Schulz auf Wahlkampftour im Nordosten

Will Martin Schulz Bundeskanzler werden, braucht er mehr Stimmen im Osten. Dafür geht er in Parchim und Stralsund auf Tour.

Der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz bei seinem Besuch in Parchim.
Daniel Bockwoldt/ZB/dpa Der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz bei seinem Besuch in Parchim.

Gemeinsam mit dem Kanzlerkandidaten Martin Schulz startet die SPD in Mecklenburg-Vorpommern in die heiße Phase des Wahlkampfes. Am Mittwochvormittag besuchte der SPD-Bundesvorsitzende ein Fußball-Turnier in Parchim und machte damit seine Unterstützung von Initiativen für Toleranz und gegen rechte Hetze deutlich.

Das Turnier wird von der satirischen Demokratie-Bewegung „Storch Heinar” veranstaltet, die von den Jusos als Reaktion auf die Vorliebe der rechten Szene für das Modelabel „Thor Steinar” gegründet worden war.

Am Nachmittag besucht Schulz das Ozeaneum und ein Bürgerfest in Stralsund. Die Stippvisite in der Hansestadt gilt auch als Wahlkampfhilfe für Mecklenburg-Vorpommerns neue SPD-Spitzenkandidatin Sonja Steffen, die in dem nordvorpommerschen Wahlkreis unter anderem gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) antritt.