Prozess gegen Peter B.:

Mehr Missbrauchs-Vorwürfe gegen Club-Gründer

Der Mitbegründer des Vereins „Power for kids“ soll mehr Jungen vergewaltigt haben als bisher bekannt. Die Vertreterin der Nebenkläger nennt weitere Vergehen.

Der 41-Jährige Angeklagte Peter B. wird am Landgericht Schwerin der Prozess gemacht. Dem Gründungsmitglied eines Kinder- und Jugendvereins im Schweriner Plattenbaugebiet Großer Dreesch wird 62-facher, teils schwerer Missbrauch vorgeworfen.
Jens Büttner Der 41-Jährige Angeklagte Peter B. wird am Landgericht Schwerin der Prozess gemacht. Dem Gründungsmitglied eines Kinder- und Jugendvereins im Schweriner Plattenbaugebiet Großer Dreesch wird 62-facher, teils schwerer Missbrauch vorgeworfen.

Der Jugendclubleiter Peter B., von dem Schweriner Verein „Power for kids“, soll mehr Jungen vergewaltigt haben als bisher angenommen. „Das laufende Verfahren ist die Spitze des Eisbergs, nun nähern wir uns dem Eisberg“, sagt Rechtsanwältin Christine Habetha. Sie ist Nebenklägerin für zwölf Jungen am Landgericht, wo sich der 41-jährige Peter B. derzeit wegen 62 teils schwerer sexuelle Übergriffe auf Kinder und Jugendliche verantworten muss. In dieser Woche hatte die Anwältin drei ihrer Mandanten zur Polizei begleitet. Sie haben bisherige Aussagen konkretisiert. „Es geht um Vergewaltigungen, um erzwungenen Oral- und Geschlechtsverkehr.“

Zum Prozessauftakt hatte B. alle Anklagepunkte abgenickt, darunter die Vergewaltigung eines Siebenjährigen. „Ich vermute, dass er sich aufgrund seiner sexuellen Präferenz der Kinder- und Jugendarbeit zugewendet hat“, so Christine Habetha. „Das ist ja das beste Alibi.“

Unterdessen muss der Schweriner Jugendhilfeverein "Power for kids" laut Berichten des NDR vorübergehend schließen. Damit habe der Verein dem Drängen der Stadt nachgegeben.

Das neue iPad Pro mit Nordkurier digital: Hier geht's zum Angebot!