Infostände und Flyer-Aktionen:

Muslime starten Image-Kampagne im Nordosten

Der Islam gehört zu Mecklenburg-Vorpommern. Oder? In den Innenstädten des Landes will eine Glaubensgemeinschaft jetzt mit den Menschen ins Gespräch kommen.

Planen in MV eine Info-Offensive zum Islam: Noman Mehmood und Mohammad Dawood Majoka (rechts) von der AMJ.
Reißenweber Planen in MV eine Info-Offensive zum Islam: Noman Mehmood und Mohammad Dawood Majoka (rechts) von der AMJ.

Die Religionsgemeinschaft Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ) plant in den kommenden Monaten eine Info-Offensive zum Islam in MV. Start ist am Samstag in Parchim, sagte Sprecher Mohammad Dawood Majoka vor Journalisten. Geplant sind Infostände und Flyer-Aktionen in Innenstädten aller Landkreise. Außerdem wolle man mit allen interessierten oder auch besorgten Bürgern bei öffentlichen Veranstaltungen diskutieren. „Die AMJ möchte insbesondere Vorurteile und Ängste abbauen und über den aufgeklärten und toleranten Islam informieren, der jede Form von Gewalt verurteilt, die Gleichberechtigung von Mann und Frau fordert und für die Trennung von Staat und Religion eintritt“, so Majoka.

Ahmadiyya Muslim Jamaat sieht sich als reformorientierte Religionsgemeinschaft von Muslimen und hat etwa 35  000 bis 40  000 Mitglieder in Deutschland. 2013 erhielt sie als erste muslimische Gemeinschaft in der Bundesrepublik den Status einer Körperschaft öffentlichen Rechts. Entstanden ist AMJ 1898 auf dem Boden des heutigen Pakistans, im damaligen Indien. Die Mitglieder verehren Gründer Mirza Ghulam Ahmad als den von Mohammed vorhergesagten Reformer des Islam. Kritiker werfen der Organisation indes vor, dass sie langfristig die Vorherrschaft des Islam anstrebe. Andere muslimische Religionsgemeinschaften betrachten AMJ als Sekte.

In MV gibt es derzeit keine AMJ-Gemeinden. „Im Osten gibt es nur wenig Muslime und deshalb auch mehr Ängste. Darum ist der Informationsbedarf hier auch höher“, meine Majoka. Der AMJ-Sprecher versicherte, dass man nicht in Flüchtlingsunterkünfte gehen werde, um für die Glaubensgemeinschaft zu werben. „Diese Menschen haben gerade ganz andere Sorgen. Das Ziel unserer Offensive ist die deutsche Bevölkerung.“ Der Verfassungsschutz beobachtet die Organisation übrigens nicht, sagte eine Sprecherin des Innenministeriums.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (6)

Mecklenburg Vorpommern wie die Alpen auf Rügen. Oder? Im letzten Absatz wird doch geschrieben das es in unserem Bundesland bzw. im Osten wenig Muslime gibt und sich somit die gestellte Frage erübrigt.

Zigeunerschnitzel, dessen Herkunft ja nicht so recht belegt ist, dürften Sie dann aber konsequenterweise auch nicht essen. Wussten Sie, dass Caspar David Friedrichs Gemälde der Rügener Kreidefelsen in einem Museum in der Schweiz hängt? Manchmal in es von den Alpen bis nach Pommern gar nicht so weit.

wieder nur bla bla bla. Warum soll ich kein Zigeunerschnitzel essen? Ich trinke auch mal einen Ouzo und esse eine Pizza. Ich bin weltoffenen und habe Freunde außerhalb Deutschlands. Darf man wirklich nichts kritisieren um gleich was mit der Nazikeule zu bekommen.

Der Islam gehört natürlich nicht zu Mecklenburg-Vorpommern

Man hört und liest es doch jeden Tag Ehren Mord, Tierschächtung, Vergewaltigung usw. Muslime akzeptieren überhaupt keine anderen Glaubensgemeinschaften. Im gegen teil sie wollen sie abschaffen. Wir sollten uns an den Slowenen ein Beispiel nehmen. Dort gibt es so was nicht auch keine Moschee. Die haben noch Nationalstolz. So Herr Oliver Wunder jetzt sie.

Die Ahmadiyya werden in der muslimisch geprägten Welt seit 1974 als nicht-muslimisch und Irrlehre verifiziert. Umgangssprachlich nennt man solche Organisation eine Sekte. Die deutsche Wikipedia bezeichnet die Ahmadiyya eine "islamische Sondergemeinschaft". Immerhin sind sie gegen die Todesstrafe. @frankdreblow, Was haben denn die Ahmadiyya mit Slowenien zu tun? In Slowenien leben ca. 50000 Muslime und die erste Moschee ist im Bau. Gibt es einen Unterschied zwischen rituellem Schlachten von Tieren und industrieller Schlachtung (z.B. Schreddern noch lebender männlicher Küken)? Jeden Tag passiert ein Ehrenmord oder lesen Sie jeden Tag die selbe Meldung?