Nach Entführung einer Zehnjährigen:

Mutmaßlicher Täter auf dem Weg nach Polen

Mitte April entführte er ein Mädchen und wurde wenig später von der Polizei gefasst. Während die Zehnjährige bereits wieder in Polen ist, wird es für den mutmaßlichen Täter nun auch in diese Richtung gehen.

Die Fahndung nach dem entführten Kind brachte Erfolg. Nun ist das Mädchen wieder in Polen.
Polnische Polizei Die Fahndung nach dem entführten Kind brachte Erfolg. Nun ist das Mädchen wieder in Polen.

Der mutmaßliche Entführer eines polnischen Mädchens, der vor einer Woche in Mecklenburg-Vorpommern gefasst wurde, wird nach Polen ausgeliefert. Der 31-Jährige werde an diesem Donnerstag vom Gefängnis Bützow zum Grenzort Pomellen  gebracht, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch in Anklam. Dort solle er der polnischen Polizei übergeben werden.

Oberlandesgericht und Generalstaatsanwaltschaft hätten dem Ersuchen der polnischen Seite um Auslieferung zugestimmt, erklärte der Sprecher. Gegen den vermutlich psychisch kranken Mann werde aber wegen Körperverletzung weiter auf deutscher Seite ermittelt.

Nach der Schule wurde die Zehnjährige entführt

Der Verdächtige hatte die Zehnjährige laut Polizei am 14. April im westpommerschen Wolczkowo (Völschendorf) bei Police (Pölitz) ins Auto gezerrt, als sie von der Schule kam. Die Polizei in Polen alarmierte die deutschen Kollegen, die den Entführer einen Tag später bei Friedland (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) in seinem Wagen zusammen mit dem Mädchen entdeckten. Der Mann wurde festgenommen. Das Kind hatte sich, vermutlich bei einem Fluchtversuch, leicht am Bein verletzt.

Das Mädchen war auf Wunsch der Familie schon wenige Stunden nach der Befreiung nach Polen zurückgebracht worden. Das Motiv der Entführung blieb bisher unklar.

Weiterführende Links