Vor neuem Rekord:

MV lockt mehr ausländische Gäste an

Der Tourismus im Nordosten entwickelt sich mehr und mehr zu einem der größten Wirtschaftsbereiche.

Das sonnige Sommerwetter hat 2014 oft die Strände mit Badegästen gefüllt.
Stefan Sauer Das sonnige Sommerwetter hat 2014 oft die Strände mit Badegästen gefüllt.

Der Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern kann sich bereits auf einen neuen Rekord einstellen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes haben von Januar bis November des vergangenen Jahres 6,9 Millionen Gäste rund 27,6 Millionen Übernachtungen im Land gebucht.

Mit den noch fehlenden Zahlen vom Dezember rücke die bisherige Bestmarke von 28,4 Millionen Übernachtungen aus dem gesamten Jahr 2009 in greifbare Nähe. „Das sind sehr gute Zahlen“, sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU).

51 neue Vorhaben mit Millionen bezuschusst

Hauptaufgabe bleibe es trotzdem, vor allem außerhalb der Hauptsaison attraktive Angebote zu schaffen sowie Qualität und Angebot ständig auszubauen. „Saison ist 365 Tage im Jahr, daran müssen wir weiter arbeiten“, so der Minister. Im vergangenen Jahr seien 51 neue touristische Investitionsvorhaben im Land mit insgesamt 54,3 Millionen Euro bezuschusst worden.

Innerhalb der einzelnen Reisegebiete des Landes gab es bei den Zuwächsen jedoch erhebliche Unterschiede. Rügen/Hiddensee, Mecklenburgische Ostseeküste, Mecklenburgische Schweiz und Seenplatte lagen im plus.

Zahlen nur in Vorpommern rückläufig

In Westmecklenburg stieg die Zahl der Gäste sogar um 6,7 und die Zahl der Übernachtungen um 4,4 Prozent. Allein die Reiseregion Vorpommern hatte laut statistischem Landesamt leichte Rückgänge zu verzeichnen.

Gestiegen ist im genannten Zeitraum auch die Zahl der ausländischen Gäste um 7,6 Prozent und deren Übernachtungen um 5,2 Prozent. Die 350 400 ausländischen Gäste machten allerdings nur fünf Prozent der Gesamtbesucherzahl aus.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung