Start der Impfsaison:

Nadelstiche gegen die Grippe

20.000 Impfdosen warten darauf, von Ärzten in die Körper derjenigen gespritzt zu werden, die gerne der gefährlichen Influenza vorbeugen wollen.

Der Herbst beginnt – die Zeit für die Grippeschutzimpfung ist gekommen.
Julian Stratenschulte Der Herbst beginnt – die Zeit für die Grippeschutzimpfung ist gekommen.

Für die kommende Grippesaison stehen wie im Vorjahr landesweit rund 20 000 Impfdosen zur Verfügung. Mit Beginn des Herbstes sei nun die beste Zeit für die Grippe-Schutzimpfung erreicht, teilte das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) am Mittwoch in Rostock mit. Die Impfung gelte als der wirksamste Schutz vor der gefährlichen Influenza und werde von niedergelassenen Ärzten und Gesundheitsämtern verabreicht. Der Influenza-Schutz setze nach 10 bis 14 Tagen ein.

In der Grippesaison 2015/16 waren dem Lagus zufolge insgesamt 4090 Influenza-Infektionen gemeldet worden, zwei Menschen starben daran. 2014/15 waren es 2546 Fälle, in der Saison davor nur 157. Es sei von einer hohen Dunkelziffer auszugehen. Eine seriöse Vorhersage über den Verlauf der kommenden Grippesaison sei nicht möglich, hieß es.

Das Landesamt empfahl die Impfung besonders denjenigen, die im Alltag viel in Kontakt mit anderen Menschen stehen. Dazu gehöre etwa medizinisches Personal, Busfahrer oder Lehrer. Auch Personen ab 60 Jahren oder mit chronischen Grunderkrankungen sollten sich immunisieren lassen. Dabei helfe die Impfung nur gegen die „echte Grippe“, gegen Erkältungen bleibe nur Vorsicht und die Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung