Bibber-Alarm im Nordosten:

Neubrandenburg holt den Kälterekord

Jetzt ist es offiziell: Neubrandenburg ist der Kältepol Deutschlands. Zumindest für eine Nacht.

Auch der Peenestrom bei Sauzin auf der Insel Usedom ist bereits mit Eis bedeckt.
Stefan Sauer Auch der Peenestrom bei Sauzin auf der Insel Usedom ist bereits mit Eis bedeckt.

Die amtlichen Messgeräte der Wetterstation des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Neubrandenburg zeigten in der Nacht auf Dienstag minus 13,5 Grad Celsius an. Rekord! Selbst auf Deutschlands höchstem Berggipfel, der Zugspitze, war es mit -13,2 Grad minimal wärmer.

Die extreme Kälte hält derzeit den gesamten Nordosten im Griff. Anklam meldete in der Nacht 12,1 Grad unter Null, in Grünow bei Prenzlau wurden -12,9 Grad gemessen und in Waren waren es -11,4 Grad.

Laut Meteorologen soll es aber in den kommenden Tagen mit dem Frost vorbei sein. Dann werden wieder Plusgrade erreicht.

Die Messung findet mit geeichten Geräten des DWD statt. Da die Wetterdaten nicht in jedem Ort erfasst werden, kann es durchaus kältere Orte geben. So haben Leser berichtet, dass sie in Ahlbeck minus 16,8 Grad gemessen haben.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung