Neue Autoklau-Masche:

Diebe schaffen Doppelgänger

Die Polizei in Brandenburg sucht fieberhaft nach einem jungen Mann, der auf besonders raffinierte Art und Weise ein Luxusauto über die Grenze schmuggeln wollte. Eine neue Kennzeichen-Masche ruft die Polizei im Nordosten auf den Plan.

Bei einer Pkw-Doublette wird das Kennzeichen getauscht, um den Diebstahl zu tarnen.
Anatoliy Meshkov - Fotolia Bei einer Pkw-Doublette wird das Kennzeichen getauscht, um den Diebstahl zu tarnen.

Da half auch Kommissar Zufall mit: Ein 60-jähriger Mann aus Angermünde stellte einen jungen Mann vor einem Supermarkt, weil er dachte, dass dieser das Auto seiner Frau gestohlen hätte. Alles schien zu stimmen: Ein schwarzer BMW X5 mit dem richtigen Kennzeichen, das die Initialen der Gattin trug. Der mutige Uckermärker zog den Verdächtigen aus dem Wagen. Der mutmaßliche Dieb floh sofort.

Wenig später stellte er fest, dass der BMW doch nicht der eigene Familienwagen war. Das Auto fuhr sich anders. Ein Anruf bei seiner Frau sorgte für die Gewissheit: Es muss sich um einen Doppelgänger-Wagen handeln. Der BMW-Zwilling war zuvor in Münster gestohlen und mit dem Angermünder Kennzeichen versehen worden, wie die Polizei feststellte.

Diebesgut soll mithilfe von Doubletten gesichert werden

Ende vergangener Woche waren die Beamten des brandenburgischen Polizeipräsidiums Ost noch zuversichtlich, den Autodieb schnell zu schnappen. Doch am Montag war der junge Mann noch auf freiem Fuß, sagte Pressesprecher Ingo Heese. Es werde aber weiter mit Hochdruck nach dem Dieb gefahndet.

Auch wenn es in Mecklenburg-Vorpommern noch keinen vergleichbaren Fall gegeben hat, sind die Tricks der Autodiebe auch im Nordosten bekannt. Autos werden zu Doubletten hergerichtet, erklärt Michael Schuldt, Pressesprecher des Landeskriminalamtes, den Fachbegriff. Da hierfür einige Vorbereitungen notwendig sind, geht die Polizei nicht von Einzeltätern aus. Auch in solchen Fällen schlagen – wie bei 80 Prozent der Autodiebstähle – organisierte Banden zu.

Marke und Wertigkeit des Pkw spielen eine wichtige Rolle

Grundsätzlich gilt: Langfinger wollen ihr Diebesgut so schnell wie möglich sichern. Und da kann die Schaffung von Doppelgängern hilfreich sein. Kennzeichen und Auto passen zueinander – da ist der Pkw bei einer Kontrolle schnell durchgewunken.

Sicher sollten sich die Ganoven nicht fühlen. Denn auch die Polizei weiß, dass die Langfinger gerne bei hochwertigen Fahrzeugen zuschlagen. Ohne sich allzu sehr in die Karten schauen zu lassen, bestätigt LKA-Sprecher Schuldt, dass die Polizei, wenn es um gestohlene Autos geht, verstärkt nach Marke und Wertigkeit Ausschau hält. Gemessen am Bestand knacken die Diebe insbesondere Modelle von BMW, Audi und Porsche, wie die Statistik 2012 zeigt. Aber auch Kleintransporter samt Werkzeug stehen hoch im Kurs.

Weiterführende Links