Großes Bauprojekt:

Neue Mega-Pipeline für russisches Erdgas durch MV geplant

Wenn Nord Stream seine Ostseepipelines ausbaut, muss das russische Gas durch Mecklenburg-Vorpommern: Das Unternehmen Gascade plant dafür nun eine Mega-Erdgastrasse.

Bereits beim ersten Strang der Ostseepipeline wurden zwei Erdgasleitungen durch MV gebaut.
Stefan Sauer Bereits beim ersten Strang der Ostseepipeline wurden zwei Erdgasleitungen durch MV gebaut.

Nach den Erdgasleitungen Opal und Nel will das Unternehmen Gascade eine weitere Festland-Pipeline durch Mecklenburg-Vorpommern bauen. Hintergrund ist die vom Nord-Stream-Konsortium angestrebte Erweiterung der Ostseepipeline um zwei weitere Stränge.

Über die neue, rund 475 Kilometer lange Europäische Gas-Anbindungs-Leitung (Eugal) solle russisches Gas dann Richtung Süden nach Tschechien transportiert und dort ins Erdgasverbundnetz gespeist werden, sagte Gascade-Sprecherin Nicole Regensburger.

Die Trasse soll demnach am Anlandungspunkt der Erweiterung der Ostseepipeline – voraussichtlich bei Lubmin – beginnen und dann rund 100 Kilometer durch Mecklenburg-Vorpommern verlaufen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung