Schweriner Verein:

Neuer Missbrauchsvorwurf entkräftet

Ein vermeintliches weiteres Missbrauchsopfer hatte sich in Schwerin gemeldet. Doch nun gibt es eine gute Erklärung, warum der Vorwurf nur erfunden war.

Die neuen Vorwürfe gegen einen Schweriner Verein haben sich als falsch herausgestellt.
Patrick Pleul/Symbolbild Die neuen Vorwürfe gegen einen Schweriner Verein haben sich als falsch herausgestellt.

Neuerliche Missbrauchsvorwürfe gegen den Gründer des Vereins "Power for kids" haben sich nur einen Tag nach der Veröffentlichung als haltlos erwiesen. Der angebliche Zeuge sitzt nach Informationen des NDR in der Psychiatrie. Er sei unzurechnungsfähig und zu alt, um Opfer des verurteilten Sextäters zu sein, hieß es unter Berufung auf die Anwältin des Mannes.

Der Trittbrettfahrer hatte sich vor einigen Tagen beim Vorsitzenden des Untersuchungsausschusses gemeldet, der daraufhin eine Sondersitzung einberief – offenbar übereilt und ohne die Verlässlichkeit der Quelle zu prüfen.

Dennoch haben sich nach Angaben der Opfer-Anwältin Christine Habetha fünf weitere Jugendliche offenbart und neue Ermittlungen in Gang gebracht.

Nordkurier digital: Jetzt 6 Wochen zum Sonderpreis testen!