Cannabis im Kuchen:

Notarzteinsatz nach Kuchenschmaus

Sechs Personen haben von einem Cannabis-Kuchen genascht und mussten sich deshalb übergeben.

Der Schoko-Kuchen ist nun bei der Polizei.
michilist/Fotoloa/Symbolbild Der Schoko-Kuchen ist nun bei der Polizei.

Ein 42-Jähriger hatte in Damgarten einen Schokoladenkuchen gebacken und damit in seinem Bekanntenkreis mehrere Rettungseinsätze ausgelöst. Ursache dafür war ein Spezialzutat, die er in seinen Kuchen mischte: Cannabis-Öl.

Wie die Polizei meldet, mussten am Sonnabend innerhalb kürzester Zeit insgesamt sechs Frauen und Männer im Alter von 23 bis 56 Jahren wegen Übelkeit und Erbrechen behandelt werden. Der erste Notruf ging gegen 20.30 Uhr ein. Demnach sah ein Bürger, wie zwei der betroffenen Frauen beim Spazierengehen offensichtlich gesundheitliche Probleme bekamen. Zur gleichen Zeit waren auch an anderen Orten der Stadt Notärzte aus ähnlichen Gründen im Einsatz. Vier der Betroffenen wurden in umliegende Kliniken gebracht.

Bei der Polizei übergeben

Was alle Personen gemeinsam haben: Sie hatten zuvor von dem Kuchen genascht, den der 42-Jährige ihnen angeboten hatte. Auch er selbst hatte von seinem Cannabis-Kuchen gegessen und und ihn offenbar ebenfalls nicht gut vertragen: Er musste sich noch während der Befragung bei der Polizei übergeben.

Den Rest des Kuchens hat nun die Polizei zur Untersuchung sichergestellt. Außerdem ermittelt die Kriminalpolizei gegen den Mann. Ihm werden gefährliche Körperverletzung und der Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz vorgeworfen. Unklar war zunächst, ob die erkrankten Personen vor dem Verzehr wussten, dass in dem Kuchen Cannabis steckte.

Die Polizei richtet in diesem Zusammenhang folgende Bitte an die Bevölkerung: "Allen Neugierigen sollte es eine Warnung sein." Selbstversuche dieser Art sollten unterbleiben.

Kommentare (2)

Was ist es nun, ein Schokoladen- oder Cannabiskuchen? Hier kann ich bereits unbesehen die Antwort liefern: es ist ein Schokoladenkuchen. Enthält ein Schokoladenkuchen zwei Eier als Zutat bleibt es ein Schokoladenkuchen und wird kein Eierkuchen.

Sie haben Recht, die Menge an Cannabis-Öl dürfte gering gewesen sein. Bei dem Begriff Cannabis-Kuchen handelt es sich lediglich um eine Zuspitzung, die auf dieses besondere Merkmal dieses Kuchens hinweist, das ihn ja offensichtlich deutlich von anderen, durchschnittlichen Schokoladenkuchen abhebt.