Schrecklicher Tod im Feuer:

Obdachloser in Rostock verbrannt

In der Nacht zum Sonnabend ist es in der Rostocker Steintor-Vorstadt zu einem Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst rund um den Friedrich-Engels-Platz gekommen. Grund: In den späten Abendstunden am Freitag ging plötzlich ein Mann in Flammen auf.

Der Feuertod eines Obdachlosen rief einen Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst auf den Plan.
Stefan Tretopp Der Feuertod eines Obdachlosen rief einen Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst auf den Plan.

Der Mann konnte nicht mehr gerettet werden und verstarb an den Folgen des Brandes. Wie die Polizei mitteilte, lief am Freitag gegen 22 Uhr ein Notruf ein, dass in der Rostocker Steintor-Vorstadt eine Person brennen soll. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei wurden umgehend an den Tatort losgeschickt. Den auf einer Parkbank liegenden und brennenden Mann löschten die Feuerwehrleute sofort ab. Trotzdem konnte jedoch nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden.

Die Kriminalpolizeiinspektion Rostock hat vor Ort die Ermittlungen übernommen. Sowohl die Identität der Person als auch der Ablauf des Geschehens sind derzeit nicht geklärt. Die Beamten arbeiteten bis tief in die Nacht am Tatort. Die Ermittler bauten dazu einen Pavillon auf, um ungestört die Tatortarbeit durchführen zu können. Bei dem Toten soll es sich um einen Obdachlosen handeln.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung