Petrus schießt quer:

Ostern kommt echtes April-Wetter

Die Fremdenverkehrsbranche im Nordosten blickt gespannt auf das kommende Wochenende. Der erste große Gäste-Ansturm wird zu Ostern erwartet – doch Petrus stellt sich quer.

Kaputze festhalten und dick anziehen: Wer Ostern einen Spaziergang an der Ostsee machen möchte, sollte einen Faible für raue Seeluft haben.
Bernd Wüstneck Kaputze festhalten und dick anziehen: Wer Ostern einen Spaziergang an der Ostsee machen möchte, sollte einen Faible für raue Seeluft haben.

Ostern steht vor der Tür und damit der erste Höhepunkt der Tourismus-Saison 2015. „Die Vorbereitungen und Investitionen sind weitgehend abgeschlossen, es kann losgehen“, sagt der Präsident des Hotel- und Gaststättenverbands MV, Guido Zöllick. Nun fehlen eigentlich nur noch ein paar sonnige Tage, aber danach sieht es im Moment noch nicht aus. Aufgrund der durchziehenden Sturmtiefs seien die Prognosen zwar noch ein „bisschen unsicher“, meint Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Internet-Wetterportal wetter.net. Voraussichtlich werde das Wetter am Wochenende aber durchwachsen sein.

Am Karfreitag sei typisches Aprilwetter zu erwarten und der Sonnabend werde es auch nur auf drei bis vier Sonnenstunden bringen. Die beiden Osterfeiertage könnten dagegen im Nordosten schon etwas besser ausfallen. Laut Dominik Jung ist es wahrscheinlich, dass es weitestgehend trocken bleibt und die Sonne sogar für ein paar Stunden scheint. Für kurze Hosen und T-Shirts wird es aber vermutlich noch nicht reichen. Auf 15 oder 16 Grad würden die Temperaturen erst nach Ostern, etwa gegen Mitte April klettern, meint der Diplom-Meteorologe.

Am Dienstag vor Ostern rechnen Meteorologen dank Tief „Niklas“ erst einmal mit orkanartigen Böen und Windgeschwindigkeiten über 100 Kilometer pro Stunde und auch mit heftigen Schnee- und Graupelschauern bis hinein ins Flachland. Die stärksten Böen werden dabei im Nordosten erwartet. Tief „Mike“ hatte zuvor den Feuerwehren im Norden zahlreiche Einsätze beschert.