Vier tote Bade-Urlauber:

Ostsee bleibt gefährlich

Hohe Wellen und starker Wind - Viele unterschätzen das wechselhafte Wetter, das zu Beginn der Ferien-Saison herrscht. Auf der Insel Usedom kam ein 79-Jähriger ums Leben.

Carsten Rehder

Urlauber hatten den Brandenburger aus dem Wasser gezogen. Die Reanimation blieb erfolglos. Der Mann war baden gegangen, obwohl zu diesem Zeitpunkt im bewachten Bereich die rote Flagge vor dem Baden warnte. Bartsch mahnte Strandurlauber zu besonderer Vorsicht. Badende sollten in bewachten Bereichen schwimmen, eigene Kräfte und Windverhältnisse richtig einschätzen.

Nach Angaben des DLRG-Wachleiters in Ückeritz, Uwe Dornhoff, gab es am Donnerstag bei starken Nordost-Wind bis zu vier Meter hohe Wellen. Der Urlauber war rund drei Kilometer vom bewachten Strandbereich ins Wasser gegangen. „Wenn man dort schwimmen geht, ist man auf sich allein gestellt“, sagte Dornhoff.

Sieben Menschen in einer Stunde gerettet

Zuvor rettete die DLRG in Kühlungsborn bei drei Einsätzen binnen einer Stunde sechs Erwachsene und ein Kind aus lebensbedrohlichen Situationen. In allen Fällen seien die Badegäste bei starkem Wind und hohen Wellen ins Wasser gegangen, hieß es.

Nicht nur in Mecklenburg-Vorpommern, auch in Schleswig-Holstein wurden DLRG-Helfer zu Lebensrettern: Zwei 22-Jährige seien bei Scharbeutz am Donnerstagabend gerade noch rechtzeitig aus dem Wasser gezogen worden, sagte eine Polizeisprecherin. "Beide Männer sind außer Lebensgefahr." Starker Ostwind und Wellengang hatten die Schwimmer in der Lübecker Bucht vom Land weggetrieben.

Zuvor waren drei Menschen an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste ertrunken: Einen Tag nach dem tödlichen Badeunglück zweier Schwimmer vor Blekendorf kam am Donnerstag keine 40 Kilometer entfernt eine 58-Jährige ums Leben. Die Frau aus Dahme war mit ihrem Mann im Wasser und kollabierte plötzlich. DLRG-Helfer zogen die Frau aus dem Wasser, Wiederbelebungsversuche blieben jedoch erfolglos.

Angesichts der Häufung von Badeunfällen warnte die DLRG vor Selbstüberschätzung und appellierte daran, die Baderegeln einzuhalten.

Nordkurier digital jetzt mit Gratis Huawei MediaPad T1 10.0