Nach Unglück mit Motorboot:

Ostsee-Toter ist der vermisste Angler

Nun ist es Gewissheit. Bei der Leiche, die am Sonntag vor Kühlungsborg von einem Skipper gefunden wurde, soll es sich um den seit Anfang September vermissten Angler handeln.

Zwei Kilometer von Kühlungsborn entfernt, entdeckte ein Skipper die Leiche.
Jens Büttner Zwei Kilometer von Kühlungsborn entfernt, entdeckte ein Skipper die Leiche.

Die Identität des Toten, der am Sonntag vor Kühlungsborn (Landkreis Rostock) in der Ostsee gefunden wurde, ist geklärt. Es handle sich um einen Angler aus Berlin, der seit zwei Wochen vermisst wurde, sagte ein Sprecher der Polizei am Montag in Güstrow. Das hätten rechtsmedizinische Prüfungen ergeben. Der Leichnam solle aber noch obduziert werden, um die genaue Todesursache zu klären.

Vor Kühlungsborn waren am 5. September zwei Angler aus Berlin trotz starken Sturms mit einem Motorboot hinausgefahren und nicht zurückgekommen. Angehörige meldeten sie am 6. September als vermisst. Einer der Männer wurde zwei Tage später tot am Strand gefunden. Die Leiche des 54 Jahre alten anderen Anglers hatte ein Skipper am Sonntag knapp zwei Kilometer nördlich von Kühlungsborn im Wasser treibend entdeckt.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung